Faktencheck

Warnschild „Gigantische Moskitos“ – Was zur Hölle …?

Im Internet kursiert ein Foto, das ein Verkehrsschild zeigt, das augenscheinlich vor riesigen Moskitos warnt, die Menschen nicht nur stechen, sondern entführen.

Claudia Spiess, 8. Juni 2022

Wenn es derart riesige Moskitos oder Mücken gäbe, hätten wir davon nicht schon längst in den Nachrichten gehört? Gäbe es nicht Warnungen für Regionen, in denen sie heimisch sind?

Dazu sehen wir auf der Facebook-Seite „The Language Nerds“ dieses Bild. Und ja, die Fragestellung ist durchaus berechtigt.

Warnschild "Riesige Moskitos" / Screenshot Facebook "The Language Nerds"/(c)nicnacturner
Warnschild „Riesige Moskitos“ / Screenshot Facebook „The Language Nerds“/(c)nicnacturner

Die Art des Schildes stammt jedenfalls nicht aus unseren Breitengraden.

Und wo begegnet man dieser Moskito-Warnung?

In Alaska, genauer: Denali. Aber keine Sorge, hier werdet ihr nicht von Moskitos entführt. Denn der Hintergrund dieses Schildes zeugt von ganz besonderem Humor.

Die Straße in der Nähe des Denali Nationalparks, über die man die „Grande Denali Lodge“ erreicht, ist über 1,6 Kilometer lang und führt in eine Höhe von über 2.000 Fuß. Da diese Straße extrem kurvig ist, sind Geschwindigkeiten über ca. 10mph (ca. 16kmh) oftmals nicht möglich oder zumindest nicht ratsam.
Die Fahrer sollten sich also auf die Straße konzentrieren, aber es kann wegen des Schneckentempos schon auch mal sehr langweilig werden.
Doch das sollen diese Schilder ändern.

Unterhaltung und Sicherheit

Einerseits sorgen die Schilder bei der Fahrt mit eher gemütlichem Tempo für Unterhaltung. Andererseits bringen sie die Anreisenden tatsächlich dazu, hier ein langsames Tempo zu wählen, erklärt Dennis Brandon, Eigentümer von Brandon Marketing Strategies, der vom Eigentümer des Denali Grande Hotels, angeheuert wurde, eben jene Schilder zu kreieren.

Moment, SchildER? Plural? Ja, denn dieses „Moskito-Schild“ ist nicht das einzige auf dieser Straße. So wird auch noch vor herabfallenden Kokosnüssen, herannahenden Elchen, oder sonstigen möglichen Begegnungen gewarnt.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Die Warnschilder sind also eher mit Humor zu betrachten, alsdass man tatsächlich Sorge haben müsste, von Riesen-Moskitos entführt zu werden. Dennis Brandon fügt noch hinzu, dass die einzige wirkliche Gefahr darin besteht, „wenn Sie anhalten, um einen Grizzlybären aus der Nähe zu fotografieren“.

Das könnte dich auch interessieren: Komplett versponnene Bäume (Faktencheck)

Quelle: FoxNews, CNN, HuffPost


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel