Der Wal im Yachthafen

Andre Wolf, 11. August 2017

Das Video eines Wals in einem Yachthafen fasziniert die Facebooknutzer. Ist es echt? Ist es ein tricktechnischer Fake?

Das kann doch nur ein Fake sein, oder? Wenn so ein Riesentier da durchschwimmt, müssten die Schiffe doch zumindest schaukeln? Man mag bei moderner Tricktechnik hier durchaus einen Fake vermuten, doch die folgende Aufnahme ist echt und wurde im Mai 2017 veröffentlicht. Man sieht in dem Video einen Buckelwal, der sich im Yachthafen „Ventura West Marina“ nahe Los Angeles verirrt hat. Die Aufnahmen sind entstanden, weil die Firma „Pacific Eagle Air Cam“ im Yachthafen Aufnahmen mit einer Flugdrohne gemacht hat. Hier ist das Video in voller Länge zu sehen.
Der Wal konnte jedoch mit der Hilfe eines Unterwasser-Hydrophons, eines Gerätes, welches Walgesänge simuliert, aus dem Hafenbecken wieder ins Meer gelockt werden.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden


Nein, die Boote müssen nicht schaukeln. Es handelt sich um einen Babywal. Buckelwale wiegen ausgewachsen ca. 25-30 t und erreichen ca. 13-18 m Länge. Dieser Wal hat eine Länge von vielleicht maximal 10 m. Man kann daher von einem ungefähren Gewicht von 18-20 t ausgehen. Wale sind sehr aquadynamisch geformt, ihre Bewegungen sorgen also für eine nur sehr geringe Verwirbelung.
Zudem bewegt sich der Wal im Bild ja auch sehr langsam. Diese Bewegung reicht lediglich aus, um Sediment aufzuwirbeln, was man am Ende des Videos auch deutlich sieht. Um Yachten, wie die im Film sichtbaren, in wirklich heftige Bewegung zu versetzen, braucht es etwas mehr als einen perfekt stromlinienförmig geformten Wal, der quasi in Zeitlupe durch den Hafen schwimmt.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel