Aktuelles

Vorsicht vor diesen „sexy“ Fake-Profilen auf Facebook

Tom Wannenmacher, 21. September 2020
Diese Freundschaftsanfragen dienen lediglich dazu, Nutzer auf ein – zumeist kostenpflichtiges – Dating-Portal zu locken.
Diese Freundschaftsanfragen dienen lediglich dazu, Nutzer auf ein – zumeist kostenpflichtiges – Dating-Portal zu locken.

Aktuell bekommen immer mehr Facebook-Nutzer dubiose Freundschaftsanfragen von meist leicht bekleideten Frauen, die sie eigentlich gar nicht kennen. Wir zeigen auf, was es mit diesen Anfragen auf sich hat!

Haben Sie bei Facebook auch schon Freundschaftsanfragen von Sarah, Marie, Jarmila, Kenya, Helene und wie sie nicht doch alle heißen bekommen?  Eigentlich sind gefälschte Facebook-Profile nicht erlaubt, und in vielen Fällen löscht Facebook die Profile recht schnell wieder. Dennoch: Es finden sich immer wieder Nutzer, die solche Freundschaftsanfragen annehmen und dann mehr oder weniger direkte Nachrichten dieser „Ladies“ erhalten.

In diesem Fall versucht der Ersteller des Profils, den Nutzer auf dubiosen Webseiten mit explizitem Inhalten zulocken.

Screenshot solch einer ominösen Freundschaftsanfrage auf Facebook:

Screenshot einer dubiosen Freundschaftsanfrage auf Facebook
Screenshot einer dubiosen Freundschaftsanfrage auf Facebook

Die Profilbilder sind in den meisten Fällen gestohlen. Der Name meist ausgedacht. Wer dem Link folgt, kommt je nach Herkunftsland auf eine anders aussehende Webseite, und diese Webseite. Zumeist soll der Nutzer dann für die Dienste der Webseite bezahlen. Wer also „Sex Dates“ haben möchte, muss Geld bezahlen, um diese Damen zu sehen und Kontakt aufnehmen zu können.

Nimmt man also diese Freundschaftsanfrage an, dann bekommt man solche und ähnliche Statusbeiträge zu sehen:

Screenshot des Statusbeitrags auf Facebook
Screenshot des Statusbeitrags auf Facebook

Was kann passieren? Du könntest zum Beispiel in eine Abofalle geraten. Wie im Falle der Seite „Date4Friend AG“, werden laut Anwaltskanzlei Dr. Hoffmann vom Betreiber sehr schnell Mahnschreiben verschickt.

Zudem musst du meistens deine Daten angeben. Selbst wenn du das Dating-Portal nicht nutzt, wissen die Seitenbetreiber deine E-Mail-Adresse und können dich von nun an mit Spam-Mails zumüllen.

Screenshot der dubiosen Webseite, nachdem man dem Link im Statusbeitrag gefolgt ist
Screenshot der dubiosen Webseite, nachdem man dem Link im Statusbeitrag gefolgt ist

Fazit

Diese Freundschaftsanfragen dienen lediglich dazu, Nutzer auf ein – zumeist kostenpflichtiges – Dating-Portal zu locken. Die Profil-Identität ist in den meisten Fällen einfach nur geklaut. Hinter diesen Anfragen verbirgt sich ein knallhartes Geschäftsmodell, um Nutzern das Geld aus der Tasche zu ziehen!

Das könnte dich auch interessieren: Da sind sie wieder, die sexy Freundschaftsanfragen


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel