Aktuelles

Es war einmal… Von Messengern und Sozialen Netzwerken

Ralf Nowotny, 24. September 2019
Messenger

Seit das Internet Einzug in die normalen Haushalte gehalten hat, wird es für eines der wichtigsten zwischenmenschlichen Dinge gebraucht: Kommunikation.

Was das Thema Kommunikation und somit „Messenger“ angeht, könnten wir natürlich bei Buschrommeln und Rauchsignalen anfangen, doch wäre das ein wenig zu weit in die Vergangenheit gereist, da die meisten von uns das nicht mehr praktiziert haben dürften.
Sicherlich sind viele Nutzer auch bereits mit der Benutzung eines Wähltelefons überfordert, oder damit, wie man auf einem alten Handy (nicht Smartphone!) eine SMS schreibt… wobei Letzteres doch eigentlich noch gar nicht so lange her ist, oder?

Messenger

Das Internet ist mittlerweile Jahrzehnte alt, und seit dem Ende der 90er Jahre des letzten Jahrtausends wurden auch Messenger immer beliebter: kleine Programme, mit denen man sich gegenseitig Nachrichten schreiben und Bilder schicken konnte: damals eine Revolution!

Doch weil natürlich jede Firma ein Stück von dem Kuchen abhaben wollte, entstand ein ziemlich großer Markt für alle möglichen Messenger, und jeder davon wollte der Beste sein! Der älteren Generation dürfte immer noch ICQ mit seinem „Uh-Oh“-Sound bekannt sein, sobald eine neue Nachricht angekommen war.

[mk_ad]

Erstaunlich: ICQ existiert immer noch (auch wenn man dort kaum noch Freunde sieht), andere Messenger wiederum sind sang- und klanglos in der Versenkung verschwunden. Wie sich die einzelnen Messenger so im Laufe der Jahre entwickelt haben, könnt ihr euch hier ansehen:

Soziale Netzwerke

Nun möchten sich aber Menschen nicht nur mit Leuten unterhalten, die sie kennen, sondern auch Menschen kennenlernen, die die gleichen Interessen haben, um sich mit ihnen austauschen zu können. Im realen Leben gibt es dafür Veranstaltungen und Messen, im virtuellen Leben hingegen hielten die Sozialen Netzwerke Einzug.

Für viele Menschen waren Plattformen wie Wer-kennt-wen und MySpace ein Segen:
Es gab einem die Möglichkeit, sich selbst der Öffentlichkeit zu zeigen und sich mit alten und neuen Freunden zu verknüpfen. Viele Musiker bauten MySpace-Seiten, um ihre Stücke zu präsentieren, und das Internet sah so quietschbunt aus wie es die 90er im realen Leben waren: viele bewegte Grafiken, farbige Schriftzüge und animierte Hintergründe!

[mk_ad]

Aber es wurde mit der Zeit dann auch „seriöser“, aufgeräumtere Soziale Netzwerke eroberten so langsam die Charts, das kunterbunte MySpace geriet in Vergessenheit und machte dem damals eher schlicht aussehenden Facebook (damals noch „TheFacebook“) mehr und mehr Platz.
Hier könnt ihr euch ansehen, wie sich die verschiedenen Sozialen Netzwerke im Laufe der Jahre hielten:

Anhand der Grafiken in den Videos kann man eines sehr schön erkennen:
Es ist nie garantiert, wie lange sich ein Messenger oder ein Netzwerk an der Spitze hält, denn es wird immer wieder etwas neues geben!

Denn, auch wenn es heute einem so vorkommt, als ob Facebook oder WhatsApp sich ewig halten werden:
Dasselbe dachte man vor gar nicht mal allzu langer Zeit auch vom AOL Instant Messenger und MySpace 😉


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel