Aktuelles

Wenn die „Vollzugsbehörde Stuttgart“ (07112118484) anruft…

Ralf Nowotny, 23. November 2018
...dann legt man am Besten schnell wieder auf!
...dann legt man am Besten schnell wieder auf!

…dann legt man am Besten schnell auf!

Abermals bekommen viele Leute Anrufe von jener ominösen Behörde, die nur mittels einer weiblichen Computerstimme mit einem kommuniziert.

Es wäre ja durchaus verständlich, wenn Behörden Papier sparen wollen. Doch nicht einmal eine Email, sondern ein Anruf mit Computerstimme? Da kann doch was nicht stimmen!

Die angezeigte Nummer auf dem Telefon ist die 07112118484, es soll sich laut der Computerstimme um die „Vollzugsbehörde Stuttgart“ handeln, die einem mitteilt, dass ein Pfändungsbeschluss vorläge. Mit Druck auf „1“ oder „2“ soll man zwischen einer außergerichtlichen Regelung und weiteren Informationen wählen.

Vorsicht, Kostenfalle!

Bereits im Juli berichteten wir von dieser Methode, damals war nur die Telefonnummer ein wenig anders. Es handelt sich dabei um keinen Anruf der Vollzugsbehörde Stuttgart, sondern um eine Falle!
Egal, welche Nummer man drückt: Man wird in eine kostenpflichte Warteschleife umgeleitet!

Das echte Amtsgericht Stuttgart warnt auf deren Internetseite ebenfalls vor dieser Masche:

„Wir weisen darauf hin, dass derartige Anrufe nicht von Mitarbeitern des Amtsgerichts Stuttgart getätigt werden. Zahlungsaufforderungen werden stets schriftlich auf dem Postweg versandt.
Wir empfehlen, beim örtlich zuständigen Polizeirevier Strafanzeige zu erstatten.“


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel