Vollsperrung auf der Autobahn wegen kleinem Kätzchen

Kathrin Helmreich, 28. September 2016

Ein kleines, schwarzes Kätzchen auf der A 67 in Höhe der Anschlussstelle Büttelborn rief am Dienstag (27.09.) gegen 13.30 Uhr Beamte der Polizeiautobahnstation Südhessen auf den Plan – die Ordnungshüter eilten sofort zum Geschehensort, um Schlimmeres zu verhindern

Der Respekt vor den Polizisten hielt sich bei dem Kätzchen zunächst aber in Grenzen.

Es ließ sich einfach nicht einfangen. Um eine Gefährdung des Tieres zu verhindern, entschlossen sich die Autobahnpolizisten zu einer Vollsperrung der Fahrbahn. Mittels Radiowarnmeldung wurden die Verkehrsteilnehmer über die kurzzeitige Sperrung informiert.

Damit war die Rettungsaktion aber noch nicht beendet.

muti
Quelle: presseportal.de

Den nun ruhenden Verkehr nutzte der Stubentiger zur Flucht in den Motorraum eines haltenden Autos. Um die Vollsperrung der vielbefahrenen Autobahn nicht unnötig in die Länge zu ziehen, verließ der Fahrer anschließend in sehr langsamer Fahrt die A 67.

Das Kätzchen wurde nun mit vereinten Kräften endlich aus dem Motorraum befreit und von den Ordnungshütern in ein Tierheim gebracht.

Dort kann es sich nun von dem Abenteuer auf der Autobahn erholen. Ansonsten hat die Kleine den Vorfall offenbar gut und unverletzt überstanden.

Die Polizei sucht nun nach dem Besitzer des Kätzchens.

Quelle: Polizei Südhessen


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel