In einem Paderborner Mehrfamilienhaus fügte ein bislang flüchtiger Tatverdächtiger einem 69-Jährigen am Donnerstag, 29. September 2016, tödliche Verletzungen zu – gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Paderborn und der Polizei Bielefeld

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Nachdem ein 69-jähriger Paderborner am Donnerstagmittag, in einer Wohnung in der Paderborner Innenstadt, getötet wurde, gehen die Ermittler allen Spuren und Zeugenhinweisen nach.

Nach bisherigen Erkenntnissen ereignete sich die Tat in einer Wohnung an der Borchener Straße – unweit des Westerntors – gegen kurz vor 12:30 Uhr.

Ein Streit zwischen dem 69-Jährigen und einem anderen Mann soll der Auslöser für das Tötungsdelikt gewesen sein. Nach der Tatausführung flüchtete der Täter zu Fuß aus der Wohnung des Mehrfamilienhauses in unbekannte Richtung.

Ein Notarzt konnte nur noch den Tod des 69-jährigen Paderborners feststellen. Die Paderborner Polizei sicherte den Tatort und leitete Fahndungsmaßnahmen ein.

Derzeit arbeiten eine Mordkommission des Polizeipräsidiums Bielefeld und die Staatsanwaltschaft Paderborn an der Klärung des Tötungsdelikts und der Ergreifung des Täters.

Die Leitung der Mordkommission „Borchen“ hat Kriminalhauptkommissar Markus Mertens übernommen.

In seinem 22-köpfigen Ermittler-Team sind auch Paderborner Kriminalbeamte vertreten, so dass ein enger Kontakt zu der Paderborner Kreispolizeibehörde besteht.

Zeitgleich fahndet die Mordkommission „Borchen“ mit der Staatsanwaltschaft Paderborn öffentlich nach dem gesuchten, tatverdächtigen Mann. Er war vom Tatort in der Borchener Straße zu Fuß geflohen und sein derzeitiger Aufenthaltsort ist nicht bekannt.

Täter_01
Quelle: presseportal.de

Bei dem Gesuchten handelt es sich um den 56-jährigen Mieter Faruk KISKANC der Tatortwohnung.

Er ist im Besitz eines Schwerbehindertenausweises und kann somit öffentliche Verkehrsmittel ohne Fahrschein benutzen.

Möglicherweise ist es seine Absicht, sich ins Ausland, eventuell in die Türkei abzusetzen.

Der 56-jährige Tatverdächtige Faruk KISKANC wurde vor der Tatbegehung in Tatortnähe von einer Kamera aufgenommen.

Die Ermittler halten es für möglich, dass er aktuell noch immer die abgebildete Kleidung auf dem Fahndungsfoto – mit der Ganzkörperaufnahme – trägt.

Täter_02
Quelle: presseportal.de

Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Fahndung nach dem Tatverdächtigen.

Hinweise zu der Tat können an die Polizei im Kreis Paderborn – 05251 / 306 – 0 –

Quelle: Polizei Bielefeld und Erstmeldung

-Mimikama unterstützen-