-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Du möchtest wissen, welche Partei wofür genau in den Wahlkampf geht, möchtest aber nicht hunderte Seiten Wahlprogramme lesen? Keine Sorge, wir haben das für dich gemacht. Das hier sind die wichtigsten Punkte der Union aus 76 Seiten Wahlprogramm.

Talkrunden, Wahlplakate und Hörensagen: Schön und gut, aber womit tritt die Union genau an? Wir haben die wichtigsten Forderungen der Union in Sachen Außenpolitik, Innere Sicherheit/Asyl, Wirtschaft/Finanzen, Arbeit/Rente, Umwelt/Landwirtschaft, Familienpolitik, Kultur und Bildung zusammengefasst. Hier das gesamte Wahlprogramm.

Hinweis: Dies sind lediglich die Ansichten der Parteien und spiegeln weder die Ansichten von Mimikama, Volksverpetzer oder des Autors wider.

Europa: Einsatz für eine Europäische Verteidigungsunion und für einen Europäischen Verteidigungsfonds. Grenzschutzagentur Frontex stärken und das Europäische Asylsystem vollenden. Weitere Abkommen mit afrikanischen Ländern wie mit der Türkei, damit Flüchtlinge in Afrika bleiben und nicht im Mittelmeer ertrinken. Europäisches Ein- und Ausreiseregister schnellstmöglich umsetzen.

USA: Wichtigster außereuropäischer Partner. Gemeinsame Werte verbinden uns mit „enger, stärker und haltbarer als mit irgendeiner anderen Region der Welt.“

Israel: Bekennen zur „besonderen Verantwortung Deutschlands gegenüber Israel“. Existenzrecht und Sicherheit Israels Teil der „deutschen Staatsräson“. Zwei-Staaten-Lösung.

Türkei: Vertiefung der wirtschaftlichen und strategischen Beziehungen mit der Türkei. Ablehnen des EU-Beitritts aufgrund der „besorgniserregenden“ jüngsten Entwicklungen in der Türkei im Hinblick auf Rechtsstaatlichkeit, insbesondere Meinungs- und Pressefreiheit.

Brexit: Auch nach dem Austritt intensive wirtschaftliche und politische Verbindungen, aber keine Vorteile der Union ohne Mitgliedschaft.

Bundeswehr: Truppenstärke soll bis 2024 um 18.000 Menschen zunehmen. Zusätzliche Investitionen. Rüstungsetat gemäß NATO-Vereinbarung auf 2% BIP erhöhen.

Entwicklungwirtschaftliche Arbeit: „Marhall-Plan mit Afrika:“ Private Investitionen und politische Kooperation mit afrikanischen Staaten, um Korruption und Hunger abzubauen und Menschenrechte, insbesondere Frauenrechte, Sicherheit und Bildung aufzubauen.



Asyl: Flüchtlingszahl soll durch weitere Deals mit afrikanischen Staaten niedrig bleiben. „Wirksame Maßnahmen“ gegen diejenigen, die keinen Schutzanspruch haben.

Polizei und Terror: Gemeinsames Musterpolizeigesetz für alle Bundesländer. Gemeinsames bundesweites Terrorabwehrzentrum. Bundeswehreinsatz unter Führung der Polizei im Inneren. Erhöhung der Anzahl der Polizisten um 15.000.

Sonstiges: Ausbau der Kompetenzen und des Personals im Kampf gegen Cyberkriminalität.

Haushalt: Schuldenbremse, Mehreinnahmen investiert in in Bildung, Forschung und Infrastruktur, zur Förderung von Familien und Kindern sowie für Steuersenkungen, vor allem für „die arbeitende Mitte unserer Gesellschaft“.

Steuern: Steuersenkungen, Solidaritätszuschlag für alle ab 2020 schrittweise abschaffen. Spitzensteuersatz ab 60.000€. Finanztransaktionssteuer einführen. Stärker gegen Steuerhinterziehung vorgehen.

Wirtschaft: Ausbau der Daten-Infrastruktur. Verbesserungen der Bedingungen für deutsche Internet-startups.

Arbeit: Schaffung von Arbeitsplätzen durch Wirtschaftswachstum durch neue Technologien, Globalisierung und Digitalisierung.

Pflege: Berücksichtigung der Preisentwicklung bei der Krankenhausvergütung, vor allem einen vollen Ausgleich der Tarifsteigerung. Abschaffung des Schulgelds für die Ausbildung der Physiotherapeuten, Ergotherapeuten und Logopäden. Kinder pflegebedürftiger Eltern sollen erst für deren Unterhalt ab einem Einkommen von 100.000€ aufkommen.

Rente: Weiterentwicklung der Rente nach 2030 soll in einer Rentenkommission beschlossen werden.

Umwelt: Umweltbelastung der Städte soll reduziert und die europäischen Normen eingehalten werden. Ablehnung genereller Fahrverbote für bestimmte Fahrzeugtypen. Marktwirtschaftliche Instrumente zur Umsetzung der festgelegten Klimaziele. Ausbau der Elektromobilität. Förderung und Ausbaus des Fahrradverkehrs.
Landwirtschaft: Satellitengestützte „Präzisionslandwirtschaft“, um Düngemittel einzusparen. Digitalisierung in der Landwirtschaft zur Optimierung aller Prozesse. Ablehnung von Klonierung von Tieren. Fortführung der Direktzahlungen an die Landwirtschaft mit Geldern der EU. Mehr Ausnahmeregeln für kleinere Betriebe. Förderung der konventionellen sowie ökologischen Landwirtschaft.
In einem ersten Schritt werden wir das Kindergeld um 25 Euro je Kind erhöhen. 300 Euro mehr pro Kind und Jahr sind ein starkes Signal. Gleichzeitig wird der Kinderfreibetrag entsprechend erhöht. Kinderrechte in die Verfassung einschreiben. Rechtsanspruch auf Betreuung im Grundschulalter, Erhöhung der Zahl der Betreuungsplätze.

Kultur: Förderung und Festlegen einer Leitkultur. Bestandteil davon: Die deutsche Sprache, Dialekte, Traditionen und Gebräuche, die Geschichte. Sprach- und Integrationskurse. Fortführung der Ost-West-Angleichung.

Religion: Der „friedliche und integrationsbereite Islam“ soll willkommen geheißen werden, Moscheen, in denen Hass und Gewalt gepredigt werden sollen geschlossen werden.

Demokratie: Elektronisches Bürgerportal und ein elektronisches Bürgerkonto zur Digitalisierung der Verwaltung. „Generationenschnitt“ nach der ersten Generation von Einwanderern aus Nicht-EU-Ländern: Doppelte Staatsbürgerschaft soll Ausnahme bleiben.

Die Union verweist in einem Großteil ihres Parteiprogramms auf bereits erbrachte Leistungen und Gesetze und plädiert oft, diese fortzuführen oder weist darauf hin, dass die Maßnahmen noch bis in die nächste Legislaturperiode anhalten werden. In diesem Artikel sind nur Maßnahmen aufgeführt, die in der nächsten Regierung beschlossen werden sollen.

Disclaimer:

Die aufgeführten Punkte sind unkommentiert und spiegeln nicht die Ansichten Mimikamas, des Volksverpetzers oder des Autors wider. Dies ist lediglich eine Zusammenfassung und grobe Übersicht der Forderungen aus dem Parteiprogramm. Selbstverständlich fehlen viele Punkte, die hier nicht aufgeführt sind. Unter Umständen können diese aber für den Wählenden wichtig sein, deswegen hat diese Auflistung keinen Anspruch, vollständig zu sein. Wir empfehlen, für genauere Erklärungen das Wahlprogramm zu lesen.

Es soll beachtet werden, dass das Wahlprogramm nicht für sich alleine steht. Aussagen und Positionen einzelner PolitikerInnen und Kandidaten können abweichen. Für eine Einordnung der Direktkandidaten empfehlen wir den Kandidatencheck.

Auch bedeutet das Wahlprogramm nicht, dass die Partei dieses 1:1 umsetzen wird. Die nächste Bundesregierung wird wieder eine Koalition aus zwei oder vielleicht sogar drei Parteien sein und dort werden in Koalitionsverhandlungen Kompromisse ausgehandelt. Und selbst diese Kompromisse werden auch nicht zwingend umgesetzt werden.

Unterstütz doch den Volksverpetzer mit einem kleinen monatlichen Betrag und hilf mit, dass wir weiter politische Aufklärung betreiben können!

Hier geht es zu den anderen Wahlprogrammen:

Die 6 wichtigsten Punkte aus dem Wahlprogramm der Grünen

Die 7 wichtigsten Punkte aus dem Wahlprogramm der SPD

Die wichtigsten Punkte aus dem Wahlprogramm der AfD

Die wichtigsten Punkte aus dem Wahlprogramm der FDP

Die wichtigsten Punkte aus dem Wahlprogramm der Linken

14111889_1826590450909615_604611310_n

Artikelbild: Shutterstock

Thomas Laschyk, Chefredakteur Volksverpetzer Journalist, Blogger, und Onlineaktivist aus Augsburg. Auf dem Volksverpetzer beschäftigt sich Laschyk auf kritische und kreative Weise mit Themen aus Bundes- und Weltpolitik, bis zu Wirtschaft, Finanzen und gesellschaftspolitischen Fragestellungen. Hier könnt ihr dem Volksverpetzer auf Facebook folgen.