-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Wer kennt sie nicht, die Fairtradler? Ständig müssen sie so tun, als seien sie etwas Besseres, dabei will ich doch nur in Ruhe ein 3€ T-Shirt kaufen!

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

14111889_1826590450909615_604611310_n

Also diese Menschenrechtler wieder. Warum kaufen die eigentlich Fairtrade-Kleidung, die genauso aussieht wie Klamotten aus Kinderarbeit? Wenn sie Kinderarbeit und Ausbeutung nicht toll finden, warum müssen sie dann Kleidung tragen, die genauso aussieht und die sich auch so anfühlt? Da merkt man, wie widersprüchlich Menschenrechte sind. So ganz geht es ja nicht ohne.




Ich meine, ich achte schon darauf, wo meine Billigshirts herkommen (Taiwan oder China). Ich trage nur Kleidung, wo die Kinder, die sie nähen, gut bezahlt werden. Auch meine IPhones kaufe ich nur da, wo man für die Mitarbeiter Auffangnetze gespannt hat, damit sie nicht sterben, wenn sie Selbstmord begehen möchten. Was wollt ihr Gutmenschen eigentlich mehr? Immer alles übertreiben!

Die Kinderarbeit bereitet die Kinder auf das harte Leben vor; das ist nur in ihrem Interesse! Außerdem wollen sie ja auch arbeiten. Die Familien der Kinder sind auf das Geld angewiesen; denn jeder weiß, dass Bildung der Kinder sich schlecht auf ihr späteres Einkommen und die Entwicklung des Landes auswirkt. Das ist dort bei denen Tradition! Eigentlich tun wir ihnen etwas Gutes damit!

Außerdem fühlt sich Kleidung aus Kinderarbeit einfach besser an. Dieses Fairtradezeug ist voll unangenehm und kratzt und löst sich schon nach kurzer Zeit auf. Es ist einfach schlechter verarbeitet. Kindertränen machen Textilien weicher. Außerdem ist es so teuer! Fairtrade ist ein Luxusproblem.  Sag mal einem Inuit, er sollte Fairtrade-Mäntel kaufen!

MenschenrechtlerAußerdem würde sich nichts ändern, wenn ich jetzt anfange, Fairtrade zu kaufen! Die Kinder werden so oder so ausgebeutet, was macht eine Person schon für einen Unterschied? Ich denke, Kinder wissen am besten, wie man Kleidung für Kinder nähen kann. Kinder für Kinder, sag ich immer.

Hitler war auch Menschenrechtler. (Oder ein rechter Mensch? Ach, alles das Gleiche! NAZIKEULE!!)

Wenn nicht Kinder aus Bangladesh unsere Kleidung nähen würden, müssten das unsere Arbeiter!! Hallo?!!1 Dann müsste man diese armen Leute zu dieser grauenvollen Arbeit zwingen, die so schlecht bezahlt ist. Und die Giftstoffe in den Textilien! Daran würden die Leute doch erkranken. Da sieht man mal wieder, was für brutale Sachen diese Menschenrechtler fordern! 

Dann könnte man ja GARNICHTS mehr kaufen! Die Fairtradler machen das doch nur, weil sie sich für etwas Besseres halten.

 Also ich geh‘ jetzt erstmal zu H&M und kaufe mir ein Hemd. LOL

Ernst G. Meint, seriösester Autor bei Volksverpetzer Hier könnt ihr dem Volksverpetzer auf Facebook folgen.