Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung
- Sponsorenliebe | Werbung -

Ein Artikel berichtet darüber, dass in Berlin ein islamischer McDonalds eröffnen soll, in welchem alle Produkte halal sind und die Mitarbeiterinnen Burkas tragen. Das ist natürlich ein klassischer Fake-Artikel.

Im Artikel eines „Blitz-Kuriers“ stand, es solle einen „SalamBurger“ oder „McDürüm“ geben, es würde im „McCüfü“ Shishas geben und die Mitarbeiterinnen bekämen Kopftücher und Burkas mit Firmenlogo.

Ob der Autor oder die Autorin sich einen lustigen Scherz erlauben wollte oder nur anti-muslimische Ressentiments schüren, ist nicht wirklich nachzuvollziehen, aber eines steht fest: In dem Artikel ist alles ausgedacht. Das ist kein echter Artikel und den „Blitz-Kurier“ gibt es nicht. Das ist eine Aufmachung von Paul Newsman.



Das ist nicht der erste Fake dieser Seite, deshalb lassen wir unseren Kollegen Andre zu Wort kommen, der es hier bereits erklärt hat: „Bei Paul Newsman handelt es sich um eine Plattform, die es jedem Benutzer erlaubt, innerhalb von Sekunden Fake- oder Satireartikel in verschiedenen fiktiven Magazinen zu veröffentlichen.

Die dabei produzierten Fakeartikel bekommen einen professionellen optischen Rahmen, so dass die Artikel wie eine seriöse Publikation anmuten. Die unterschiedlichen Layouts orientieren sich dabei thematisch an existierenden Formaten. Es gibt nutzbare Domains vom vermeintlich seriösen Kölner Abendblatt, Boulevard vom Blitz Kurier, Frauenspezifisches von Britta, Sportliches von Grätsche, aber auch die Apotheken-Rundschau zu Gesundheitsthemen.“ Wie ihr in Zukunft Satire-Seiten von Paul Newsmann erkennt, beschreibt der Kollege im Artikel auch.

Also, Entwarnung: Berliner Muslime pilgern erstmal nicht nach McKa 😉14111889_1826590450909615_604611310_n

Thomas_LThomas Laschyk, Chefredakteur Volksverpetzer Journalist, Blogger, und Onlineaktivist aus Augsburg. Auf dem Volksverpetzer beschäftigt sich Laschyk auf kritische und kreative Weise mit Themen aus Bundes- und Weltpolitik, bis zu Wirtschaft, Finanzen und gesellschaftspolitischen Fragestellungen. Unterstützt den Volksverpetzer doch mit einem kleinen monatlichen Beitrag!
-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady