Die Ehe für Alle wurde beschlossen! Ein großer Fortschritt für Gleichberechtigung in Deutschland. So feiert Twitter.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Der Hashtag #ehefüralle trendet gerade auf Twitter – Verständlich. Die SPD hat Stärke bewiesen und zusammen mit Linke und Grüne im Rechtsausschuss ein Votum zur Ehe für Alle für Freitag auf die Tagesordnung gesetzt.

Nachdem Frau Merkel am Montag als Reaktion auf die Erklärungen aller anderen Parteien im Bundestag, diese überfällige Änderung umsetzen zu wollen, die Entscheidung zur Gewissensfrage erklärte ging es schnell: Die Ehe für Alle wurde beschlossen, eine Mehrheit im Parlament ist dafür. Hier die treffensten und lustigsten Bemerkungen:

14111889_1826590450909615_604611310_n

Die obligatorische Kritik der katholischen Kirche

So reagiert die AfD:

Kluger Schachzug von Frau Merkel

Immerhin können wir jetzt sagen: Danke Merkel!



Extra3 ist auch etwas irritiert, von welcher Seite das jetzt gestartet wurde

Nach jahrelangem Stillstand sind plötzlich alle dafür? Man könnte meinen, es sei Wahlkampf

Aber mal ehrlich: Lasst uns doch einfach feiern!

Wird ja keinem was weggenommen, oder? 😉

Wer ist eigentlich jetzt mit diesem „Alle“ gemeint?



Aber gute Neuigkeiten für den FDP-Chef:

Aber, aber.. Gott…!

Alle für die Ehe für Alle? Nein, da gab es doch noch…

Thomas_LThomas Laschyk, Chefredakteur Volksverpetzer Journalist, Blogger, und Onlineaktivist aus Augsburg. Auf dem Volksverpetzer beschäftigt sich Laschyk auf kritische und kreative Weise mit Themen aus Bundes- und Weltpolitik, bis zu Wirtschaft, Finanzen und gesellschaftspolitischen Fragestellungen. Hier könnt ihr dem Volksverpetzer auf Facebook folgen.
-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady