Produktempfehlung: Kaspersky lab

Das Internet ist ein wundervoller Ort, um Informationen zu verbreiten. Ob diese Informationen nützlich oder wahr sind, ist aber eine ganz andere Sache. Heutzutage kann jede*r eine Facebookseite oder einen WordPress-Blog erstellen und wie der sprichwörtliche Affe an der Schreibmaschine jede technisch mögliche Kombination an Zeichen aneinanderreihen und damit seinen oder ihren zweifelhaften Beitrag zum unübersichtlichen Meer an Websites im Internet erbringen.

-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

14111889_1826590450909615_604611310_n

Doch abgesehen von fragwürdigen pseudowissenschaftlichen Seiten, die gesundheitsgefährdende Tipps geben und ihre Nahrungssupplemente im hauseigenen Shop verkaufen, gibt es ein weiteres Phänomen im Netz, welches sich als äußerst gefährlich herausstellt: Die Lügenpresse.

Nicht die „Mainstreammedien“, oder weniger plakativ: Die etablierten Presseorgane, denen in diesem verschwörungsideologischem Begriff pauschale Manipulation und „Gleichschaltung“ (= von bestimmten Interessen gelenkt) unterstellt wird. Nein, ich meine jene Medien, die diesen Begriff tatsächlich verdienen (und die ihn ironischerweise am meisten verwenden, um andere zu diskreditieren): Formate wie (*lufthol*) Compact, Kai-Homilius-Verlag, Einprozent.de, Kopp-Verlag, Epochtimes, Junge Freiheit, Querdenken, Deutsche-Wirtschafts-Nachrichten, Der Honigmann, Pi-News, und viele, viele mehr (Hier eine lange Liste mit Hintergrundinfos zu den einzelnen Kandidaten IGStoppmissbrauch).

Doch abgesehen von fragwürdigen pseudowissenschaftlichen Seiten, die gesundheitsgefährdende Tipps geben und ihre Nahrungssupplemente im hauseigenen Shop verkaufen, gibt es ein weiteres Phänomen im Netz, welches sich als äußerst gefährlich herausstellt: Die Lügenpresse.

//

About Parallel-Berichterstattung

Im Internet hat sich inzwischen eine Parallel-“Berichterstattung“ etabliert, die es weder so genau mit der Wahrheit noch mit der Kreativität nimmt. Und gleichgeschaltet sind sie auch noch: Die „Neue Rechte“, ein Netzwerk rechtsextremer Intellektueller, die eine ideologische und strategische Modernisierung des rechten Lagers anstreben und sich im Umfeld der AfD und Pegida befinden – Und aller obig aufgezählten Medien – arbeiten direkt oder indirekt miteinander zusammen und verbreiten ihre Meldungen parallel auf ihren Kanälen.

Was denn diese „Neuen Rechten“ sind, wie sie in Verbindung miteinander stehen, ob das alles Nazis sind, hat Rico Grimm ausführlich in seinem Artikel „Die neuen Rechten, verständlich erklärt“ (Krautreporter) … äh ja, verständlich erklärt.

Gefährliche Vernetzungen zwischen auch führenden Mitgliedern der AfD, Pegida, der „Jungen Freiheit“ und dem Compact-Magazin über die „NGO der Neuen Rechten“, die Bürgerinitiative „Einprozent“, hat auch das „Netz gegen Nazis“ ausgemacht (Netz-gegen-Nazis) und bringt damit alle Ausprägungen dieser rückwärtsgewandten Ideologie zusammen.

Nehmen wir ein Beispiel: Einer dieser Akteure ist der berüchtigte Mario Rönsch, der nach Mutmaßung Vieler bis vor Kurzem einer der Beitreiber der Facebookseite Anonymous.Kollektiv(welche er von den ursprünglichen Netzaktivisten gekapert hatte) gewesen sei, um dort unter dem Deckmantel dieser Internetbewegung gezielt Flüchtlingshetze zu betreiben. Glücklicherweise hat Facebook diesem Alptraum inzwischen ein Ende bereitet. Doch das war nicht die einzige Sache, die ihm letztendlich zugeschrieben wurde. We watch Fake-Anonymous (We-Watch-Fake-Anonymous) haben folglich mit ihrem kritischen Auge so einige Zusammenhänge dargestellt, die sie in dieser (lange nicht vollständiger!) Grafik aufzeigen.

Diese Grafik stellt nun dar, dass Rönsch Kontakt zu Jürgen Elsässer (Chefredakteur des Magazins Compact (Wikipedia)) hat bei Pegida-Demonstrationen gesprochen) hat, Kai Homilius (Teilhaber und Geschäftsführer von Compact, Verleger verschwörungsideologischer Bücher), Michael Friedrich Vogt (Betreiber von Quer-Denken-TV, einer ebenfalls verschwörungsideologischen Website und einem Youtube-Kanal der „Wahrheitsbewegung“ (Psiram) ) hat. Ebenso wird ihm laut Grafik die Seite „Migrantenschreck“ zugeschrieben, die Schusswaffen verkauft, die explizit gegen Asylbewerber verwendet werden sollen. Mimikama selbst hatte einigen Ärger damit: Mimikama, und jetzt natürlich auch Rönsch. (Mimikama: erneutes-medieninteresse).


SPONSORED AD

//


Viele Verbindungen

Ich beende hier mal kurz die Auflistung, auch wenn sie noch lange lange nicht vollständig ist. Aber anhand der Grafik und auch dieser kurzen Darstellung ist ersichtlich, dass es sich um ein großes Netzwerk handelt, indem vielleicht nicht alle Akteure gezielt zusammen arbeiten, aber die alle voneinander profitieren. Dieses Netzwerk aus Verlagen, Zeitschriften, Youtube-Kanälen, Blogs, Vereinen, Publizisten und Parteien haben alle verwandte Themen. Durch Verschwörungstheorien, Konstruktionen, Propaganda und Hetze gegen die etablierten Parteien, die Regierung, gegen die Presse und gegen verschiedene Organisationen, wird versucht, eine Parallelöffentlichkeit zu erschaffen, die in einer ganz anderen Welt lebt und die vor allem dem Einfluss der Neuen Rechten unterliegt.

Wie „We watch Fake-Anonymous schreibt, geht es diesen Formaten „meist jedoch nicht darum, gegen „die Lügenpresse“ oder Regierung aufzuklären, hier geht es lediglich darum den Unmut der Menschen zu nutzen um ihnen eine radikale Ideologie einzupflanzen und nebenbei Geld zu verdienen (Bücher, Merchandise, Veranstaltungen, etc.).“

Verlagswesen

Wenn dann eine neue Geschichte auftaucht, ob wahr oder nicht (meistens Letzteres), verbreitet sie sich wie Lauffeuer auf diesen Blogs und Facebook-Seiten. Nehmen wir dieses aktuelle Beispiel: Angeblich sollen nachts heimlich auf deutschen Flughäfen Flüchtlinge zu Tausenden ins Land geflogen werden. (Hier der Mimikama-Bericht Spekulation über angebliche geheime Nachtflüge)

image
(Screenshot: Kopp)

Es ist im Grunde genommen immer die gleiche Geschichte. Stellenweise wurde sie sogar Wort für Wort weiter kopiert. Was das bringt?

Wenn ein User auf eine dieser Nachrichten stößt, wird eine seine ersten Reaktionen sein, zu versuchen, den Wahrheitsgehalt durch eine schnelle Google-Suche zu verifizieren. Und wenn dann die komplette erste Seite der Google-Ergebnisse eine Ansammlung dieser volksverhetzenden Blogs ist, wird der Eindruck erweckt, die Meldung sei seriös. (Weiter als Seite 2 guckt sowieso niemand, da beginnt bekanntlich das Darknet)

image
(Screenshot: Austria-Net.de)

Es ist sogar bekannt, dass der Betreiber der Seiten „Austria-Netz“ und „Schutzengel-Orga“ (About Schutzengel) gezielt Leute suchte, die Blogs aufmachen sollten, welche sie durch Kopien von den anderen Seiten mit Content füllen sollten – Um mit Quantität aufzutrumpfen, wenn schon nicht mit Qualität.

Und man kann es einem User nicht wirklich verübeln, wenn er anfängt, solch eine Geschichte ernst zu nehmen – Viele (nicht alle) Seiten sind hübsch aufgemacht, mit Impressum und sogar einer Printauflage – Ganz „normal“ eben. Wer solchen Dingen aber nicht traut, für den gibt es auch billige WordPress-Blogs im 90er-Jahre-Design, die irgendwo große „Wahrheit“ stehen haben, die die bekannten Buzzwörter nutzen und dann dieses Publikum bedienen – Für jeden ist etwas dabei.

image
(Screenshot: de.europenews.dk)

Man kann natürlich nicht sagen, dass jedes Wort auf jeder dieser Seiten erlogen ist. Aber Stück für Stück nutzen die Neuen Rechten das relativ neue Medium des Internets, um über noch unerfahrene oder eben nicht so medienkompetente (was an sich wirklich nichts verwerfliches ist) Menschen die Stimmung im Lande zu kippen. Denn mit jeder erfundenen oder verdrehten Geschichte, die geglaubt wird, nagt der Rassismus an den Grundfesten unserer Demokratie und Menschlichkeit. Mit jedem Menschen, der sich fragt, ob diese Leute Recht mit ihren apokalyptischen Warnungen haben, erodiert das Bollwerk, dass uns davor schützt, wieder in die gleiche, primitive Geisteshaltung zu verfallen, die dieses Land vor 80 Jahren heimgesucht hat.

Selbstverständlich darf man über alles diskutieren. Ob bestimmte Maßnahmen zielführend sind oder nicht, man darf (und sollte auch) die bestehenden journalistischen Strukturen und Praktiken kritisieren, wie es beispielsweise BILDBlog (www.bildblog.de) macht.

Medien- und Regierungskritik ist legitim und auch erwünscht!

Auch darf und sollte man seine Stimme erheben, wenn man Ungerechtigkeiten in der Politik oder der Gesellschaft wahrnimmt. Wir leben in einer Demokratie, die Menschenrechte und Gerechtigkeit achtet (oder es zumindest sollte), deswegen ist Kritik an der Presse und der Regierung per se nichts Verwerfliches. Auch der Wunsch nach Veränderungen ist absolut in Ordnung und lobenswert, auch wenn wir unterschiedliche Vorstellungen davon haben sollten, wie diese Veränderungen aussehen sollten.

Doch dieses Netzwerk, diese wahre „Lügenpresse“, vermeidet den offenen, sachlichen, fairen und faktenbasierten Dialog, greift zu Mitteln der Täuschung, Lüge und zu persönlichen Angriffen. Und nicht zu Letzt schüren sie den Hass gegen unsere Mitmenschen. Egal, woher sie stammen, welche Hautfarbe sie haben oder welchen Glauben: Wir sind es ihnen und uns schuldig, dass wir sie unvoreingenommen als ebenbürtig respektieren und sie lediglich aufgrund ihres Charakters beurteilen, nicht aufgrund arbiträrer Gruppenzugehörigkeiten.

Wir sind alles Menschen und dieses Netzwerk will uns glauben lassen, dass die Menschen, die vor Krieg hier zu uns fliehen fundamental anders sind als wir. Aber das stimmt nicht. Und das ist kein utopischer Pathos, sondern eine schlichte Tatsache. Wir sind alles Menschen mit unantastbarer Würde. Und dass ich das betonen muss, zeigt, wie viel Erfolg dieses Netzwerk bereits hatte.

Also lasst euch nicht manipulieren, egal von wem. Hinterfragt jede Meldung (nicht nur dann, wenn sie in euer Weltbild passt!) und schaut euch an, wer hinter einer Seite oder Organisation steckt.

 Thomas_LThomas Laschyk, Chefredakteur Volksverpetzer Journalist, Blogger, und animal rights activist aus Augsburg. Auf seinem Blog Der Volksverpetzer beschäftigt sich Laschyk auf  kritisch kreativer Weise mit Themen aus Lokal-, Bundes- und Weltpolitik, bis zu Wirtschaft, Finanzen und ethischen Fragestellungen.