Aleppo fällt. Wir möchten die verzweifelten Nachrichten der Menschen vor Ort weiterverbreiten.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

14111889_1826590450909615_604611310_n

Achtung: Dieser Artikel enthält teilweise explizite Beschreibungen von Krieg und Tod.

„Mein Name ist Bana, ich bin 7 Jahre alt. Ich spreche gerade live von Ost-Aleppo. Dies sind meine letzten Momente um entweder zu leben oder zu sterben.“

„Liebe Welt, es wird gerade intensiv bombadiert. Warum schweigst du? Warum? Warum? Warum? Die Angst tötet mich und meine Kinder.“




„An alle die mich hören können: Wir sind hier in der belagerten Stadt Aleppo einem Genozid ausgesetzt. Das ist vielleicht meine letzte Nachricht. Mehr als 50.000 Zivilisten, die gegen den Diktator Al-Assad rebelliert haben werden von Hinrichtung bedroht oder sterben unter den Bomben. Aktivisten zu Folge wurden bereits 180 Menschen in den Gebieten, die die Regierung wieder unter ihre Kontrolle gebracht hat, von Assad-Gangs und den Milizen, die sie unterstüzten hingerichtet. Die Zivilisten sind in ein kleines Gebiet eingekesselt, das nicht größer ist als 2 qm². Ohne Sicherheitszone, kein Leben. Jede Bombe ist ein neues Massaker. Rettet Aleppo, rettet die Menschen.“

„Sie liegen tot in den Straßen. Es herrscht hier völliges Chaos im Osten.“

„Letzte Nachricht – Ich bin sehr traurig, dass niemand in der Welt uns hilft, niemand evakuiert mich und meine Tochter. Auf Wiedersehen – Fatemah.“

Wer den Menschen in Aleppo helfen möchte, kann an diese Organisationen spenden:

Syria Relief: Versorgung mit Nahrungsmitteln, Medizin und medizinischer Versorgung, sowie Decken und ein Waisenunterstützungsprogramm.

Save The Children:  Nahrungsmittel und Wasser, reparieren Wasserleitungen, unterstützen Krankenhäuser, Schulen und psychologische Hilfe für Kinder.

Islamic Relief Worldwide: Sie verteilen Nahrungsmittel, Kleidung und Medizin zu den Leute, die unter Belagerung stehen. Sie organisieren Unterstüztungscamps.

Karam Foundation: Sie verteilen Kleidnung, Nahrungsmittel, Wasser, Decken und andere Notwendigkeiten an Syrische Familien und Jugendliche.

Thomas_LThomas Laschyk, Chefredakteur Volksverpetzer Journalist, Blogger, und Tierrechtsaktivist aus Augsburg. Auf seinem Blog Der Volksverpetzer beschäftigt sich Laschyk auf kritische und kreative Weise mit Themen aus Bundes- und Weltpolitik, bis zu Wirtschaft, Finanzen und ethischen Fragestellungen. Hier könnt ihr dem Volksverpetzer auf Facebook folgen.
-Mimikama unterstützen-