Die PARTEI hat über 30 FB-Gruppen der AfD gekapert und auch ich habe mich köstlich amüsiert, doch inzwischen frage ich mich: Was bringt uns das jetzt? Deswegen werden nicht weniger Leute AfD wählen. Im Gegenteil.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Als ich Shahak Shapira am Sonntag in meiner Timeline aufploppen sah, konnte ich mir das Grinsen nicht verkneifen: In einem Geniestreich hat DIE PARTEI 31 Facebook-Gruppen, die der AfD nahe standen und teilweise von Funktionären der Partei geleitet wurden, übernommen und mit PARTEI-Parodien dekoriert.

Für die AfD war es eine große Demütigung, sie versuchte es „der Antifa“ in die Schuhe zu schieben. Es war sehr unterhaltsam und es war eine Genugtuung zu sehen, wie die von Bots gegründeten und gefütterten Hetzgruppen gegen die Partei gewendet wurden.



Doch die Frage drängt sich auf: Was hat uns das jetzt gebracht?

Für DIE PARTEI war es ein grandioser PR-Coup, da sich diese Kleinstpartei so wenige Wochen vor der Bundestagswahl in die Aufmerksamkeit aller katapultiert hat und zwar nicht auf eine verachtenswerte Weise, wie durch Forderung eines Schießbefehls oder durch das absichtliche Verlassen einer Talk-Runde, sondern in direkter Opposition zur verhassten AfD.

Das ist genial und könnte die PARTEI zu einer der stimmenreichsten Parteien machen, die den Einzug in den Bundestag verpassen. Auch dürfte die dadurch geleakte Kommunikation von AfD-Funktionären, sowie die internen Abläufe solcher Gruppen, gerade in Hinsicht auf Social Bots aufschlussreich sein.

Die AfD wurde bloßgestellt, ja. Aber darüber freuen sich nur diejenigen, die die AfD sowieso nicht wählen würden. Warum aber sollte es diejenigen, die das vorhatten, jetzt davon abhalten?

Die AfD vermarktet sich als Opfer – Und die Partei gibt ihr eine Steilvorlage

Die AfD sieht sich als Opfer. Opfer der Flüchtlinge, Opfer der Regierung, Opfer der Medien, Opfer des Feminismus, Opfer der anderen Parteien. Sie nutzt das Gefühl der Ohnmacht und der Ungerechtigkeit, um ihre WählerInnen zu mobilisieren. Denn wer zu Unrecht angegriffen wird, darf sich wehren. Und aus Notwehr darf man jede Form der Gewalt nutzen.

Wenn als die PARTEI die AfD bloßstellt, machen sie sie ausnahmsweise mal zu echten Opfern, im Gegensatz zu dem haltlosen Gerede von einer „Umvolkung“ oder der „Islamisierung“. Jetzt wurden sie wirklich verarscht. Das mögen ich und andere lustig und gerecht empfinden, aber die Menschen, die sich überlegen, diese Partei zu wählen, tun das nicht. Und die wollten wir eigentlich erreichen.

Die PARTEI liefert einen Beweis, dass die AfD unterdrückt wird

Die Aktion, wenn man davon absieht, dass es geniale Eigenwerbung für die PARTEI war, war wohl dazu gedacht, die AfD zu schwächen, indem sie sie bloßstellt und ihre internen Strukturen offenlegt. Doch wie viel tiefer kann die AfD noch sinken, in den Augen der Öffentlichkeit? Wie wir bereits bei Trump gesehen haben, gibt es bei Rechtspopulisten keine moralische Grenze, durch deren Überschreitung sie großen Zuspruch verlieren.

Und wird sie dadurch weniger gewählt? Ich bezweifle es stark. Schon überzeugte AfD-Wähler werden sich angegriffen und beleidigt fühlen und bei ihrer Entscheidung bleiben. Und Menschen, die noch auf der Kippe standen, könnten sich provoziert fühlen, doch die AfD zu wählen. Denn ja, die Partei hat wohl Recht: Diese „linksgrünen“ Parteien und Medien verarschen die AfD wirklich.

Denn was entlarvt die Aktion denn wirklich? Dass die AfD Rassisten sind? Dass sie Fake News glauben? Dass die PARTEI lustig ist? Das wussten wir alles schon vorher. Und wer davor nicht abgeschreckt wurde, die AfD zu wählen, wird es jetzt auch nicht sein. Die MitgliederInnen werden nicht direkt für rechtsextreme Positionen angegriffen, sondern einfach, weil sie Mitglieder in diesen Gruppen sind. Und nicht jedes Mitglied war automatisch AfD-Wähler. Aber könnte es jetzt geworden sein.

Die Aktion könnte der AfD mehr Sitze im Bundestag bescheren

Versteht mich nicht falsch, ich mag DIE PARTEI und auch die Aktion. Aber verringert das den Stimmenanteil der AfD im Bundestag? Nein, eher das Gegenteil ist wahr. Menschen könnten davon überzeugt werden, dennoch die AfD zu wählen – Aus Trotz. Und auf der anderen Seite: Wer seine Stimme, die er zuvor z.B. den Linken oder den Grünen gegeben hätte, jetzt aufgrund dieser tollen Aktion der PARTEI gibt, stärkt paradoxerweise die AfD auch!

Die PARTEI wird – bei aller Sympathie – nicht die 5%-Hürde erreichen. Und die Sitzverteilung wird nur unter den Parteien vorgenommen, die diese Hürde nehmen. Wenn also Stimmen für die anderen Parteien im Bundestag wegfallen, während die der AfD gleich bleiben oder dadurch sogar größer werden heißt das natürlich: Proportional wird die AfD größer im Bundestag im Vergleich zu den anderen Parteien.

Ich will nicht davon abraten, die PARTEI zu wählen, die Wahl ist jedem selbst überlassen. Und die PARTEI ist sicherlich keine schlechte Wahl (Sie ist sehr gut). Aber letztendlich könnte diese Aktion mehr Schaden anrichten als Gutes. Die paar Facebook-Gruppen haben wir in ein paar Wochen vergessen. Die Sitze behält die AfD die nächsten vier Jahre.

14111889_1826590450909615_604611310_n

Thomas_LThomas Laschyk, Chefredakteur Volksverpetzer Journalist, Blogger, und Onlineaktivist aus Augsburg. Auf dem Volksverpetzer beschäftigt sich Laschyk auf kritische und kreative Weise mit Themen aus Bundes- und Weltpolitik, bis zu Wirtschaft, Finanzen und gesellschaftspolitischen Fragestellungen. Hier könnt ihr dem Volksverpetzer auf Facebook folgen.
-Mimikama unterstützen-