Virtuelle Glückskekse: Namentests bei Facebook

Andre Wolf, 16. April 2015

Man sieht sie über die verschiedensten Profile verstreut: Namentests. “Dein Name verrät:” So beginnen die Texte der gold-gelben Statusbeiträge.

Um auf unsere Anfragen zu antworten: Nein, die Namentests in der bisher aufgetretenen Form sind keine Malware. Alle beteiligten haben bewusst und aus eigenem Vergnügen daran teilgenommen.

name1

Man gibt hier aus freien Stücken einen Namen ein, dieser muss nicht mal dem Profilnamen entsprechen. Die entsprechende Seite generiert aus dieser Angabe eine Grafik.

name2

Glückskekse kann man essen

Das Ergebnis dieses Namentests jedoch nicht. Glückskekse kann man aber nicht als Statusmeldung posten – diese kleine Grafik dagegen schon. Natürlich ist das inhaltliche Ergebnis, wie bei einem Glückskeks, reine Willkür, jedoch immer freundlich gehalten.

name3

Diese Namentests sind also grundsätzlich harmloser Natur und zur reinen Unterhaltung gedacht. Die Seite beinhaltet ungefährliche Werbeeinblendungen. Es werden keinerlei Daten mittels einer App abgefragt, man kann das Ergebnis sogar betrachten, ohne es posten zu müssen.

Zudem ist dieser Test nicht der einzige, den man ausführen kann, sondern es gibt eine hohe Anzahl an Namenstest mit unterschiedlichen Aussagerichtungen.

name5


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

weitere mimikama-Artikel