Videos mit gewürgtem Kind – Teilen unnötig!

Ralf Nowotny, 1. Februar 2017

Derzeit werden auf Facebook zwei Videos und ein Foto geteilt, die nichts für Zartbesaitete sind.

Auf den Videos sieht man, wie eine Frau ein kleines Kind brutal würgt, auf dem Foto sieht man die Frau mit dem Kind auf dem Arm. Doch diese Frau muss nicht mehr gefunden werden!

image

„Bitte Teilen Teilen Teilen!
Bis sie gefunden wird und das Kind in Sicherheit ist.“

…so fordert jener Facebook-Nutzer in seinem Beitrag.

Jedoch bringt dies überhaupt nichts mehr, besonders nicht im deutschsprachigen Raum, denn das Video stammt aus Brasilien und ist vom Dezember 2015.

Hintergrund:

Bei der Frau handelt es sich um die damals 21-jährige Thays Caroline Chaves. Im Dezember 2015 betrat sie zusammen mit zwei Männern gewaltsam die Wohnung ihres Ex-Freundes Paulo Braz und entführte seinen damals dreijährigen Sohn, der seit zwei Wochen bei ihm lebte. Kurz darauf schickte sie ihrem Ex-Freund jene Videos zu, der sie dann auf Facebook veröffentlichte.

Die Frau wurde verhaftet

Am 29.12.2015 wurde Thays Caroline Chaves dann von der brasilianischen Polizei verhaftet. Das Kind wurde in Obhut genommen und lebt nun bei den Großeltern.

Teilen unnötig!

Das Video stammt aus Brasilien, Dezember 2015. Das Kind ist längst in Sicherheit, die Frau wurde längst wegen Kindesmissbrauch verhaftet. Ein weiteres Teilen der brutalen Videos ist also absolut unnötig und befriedigt nur die Like-Geilheit gewisser Facebook-Nutzer!

Autor: Ralf, mimikama.at

Quellen: Bemparaná, Meionorte (brasilianische Webseiten)


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel