Altes Video soll Abwurf einer Vakuumbombe in der Ukraine zeigen

Claudia Spiess, 2. März 2022

Ein Video zeigt eine massive Explosion. Es soll sich um eine Vakuumbombe handeln, die in der Ukraine von Russland eingesetzt wurde.

Dieses Video wird derzeit in sozialen Medien geteilt. Oft werden Hashtags wie #Ukraine, #UkraineUnderAttack, #UkraineRussiaWar hinzugefügt, die nahelegen, dass diese Aufnahme aktuell aus dem Krieg in der Ukraine stammen würde. Es wurde auf Facebook und auch Twitter verbreitet.

„Dies dokumentiert den russischen Einsatz einer thermobarischen „Vakuumbombe“ zur Zerstörung eines ukrainischen Armeestützpunkts in der nordöstlichen Stadt Ochtyrka, bei dem 70 Soldaten getötet wurden.“

Wurde tatsächlich eine Vakuumbombe eingesetzt?

Menschenrechtsgruppen und Oksana Markarova, Botschafterin der Ukraine in den USA, haben Russland beschuldigt, bei der Invasion in die Ukraine eine als Vakuumbombe bekannte thermobare Waffe eingesetzt zu haben, berichtet Reuters.
BBC schreibt, dass in den letzten Tagen auch Sichtungen von thermobaren Raketenwerfern in der Ukraine gemeldet wurden. Eine offizielle Bestätigung gibt es jedoch bis dato nicht.
Die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, sagte, sie habe Berichte gesehen, aber keine Bestätigung, dass Russland solche Waffen eingesetzt habe. „Wenn das wahr wäre, wäre es möglicherweise ein Kriegsverbrechen.“
Amnesty International erklärt dazu, das humanitäre Völkerrecht verbiete den Einsatz von grundsätzlich willkürlichen Waffen wie Streumunition. Der Einsatz chemischer und biologischer Waffen jeglicher Art ist in jedem militärischen Konflikt verboten. Willkürliche Angriffe, bei denen Zivilisten getötet oder verletzt werden, stellen demnach ein Kriegsverbrechen dar.
Der größte Schaden einer solchen Bombe wird durch die Überschalldruckwelle und die extrem hohen Temperaturen verursacht, die alles in der Nähe verbrennen.

Videomaterial stammt aus Syrien

Das Video findet man über eine Rückwärtssuche auf YouTube. Hier wurde das Video am 12. Dezember 2019 veröffentlicht. Also über zwei Jahre vor der Ukraine-Krise.
Im Text zum Video ist zu lesen: „Diejenigen, die das Video in den sozialen Medien gepostet haben, behaupten, dass es sich um den Einsatz einer ODAB 500P Luftbombe handeln könnte. Es wird behauptet, dass die Bombe in Syrien eingesetzt wurde.“

Der Nachrichtenkanal Sputnik hat ebenfalls über diese Explosion berichtet. Hier wird geschrieben, dass die Bilder dieser gewaltigen Explosion und einer anschließenden Schockwelle „irgendwo in Syrien“ aufgenommen wurden.
Berichten zufolge wurden in Syrien thermobare Bomben / Vakuumbomben (ODAB-500PMB und BetAB-500 M62) eingesetzt.

Fazit

Das Video stammt mindestens aus dem Jahr 2019. Laut den Texten zum Video wurde es in Syrien aufgenommen.
Auch, wenn der Ort nicht zu 100 Prozent klargestellt werden kann, hat diese Explosion nichts mit den aktuellen Ereignissen in der Ukraine zu tun.
Ob Russland in der Ukraine thermobare Waffen einsetzt, konnte bisher nicht offiziell bestätigt werden.


Das könnte auch interessieren: Mädchen beschimpft Soldaten: Das Video stammt nicht aus der Ukraine

Quelle: Reuters, BBC, Business Insider, n-tv


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama