Video mit falscher Tonspur!

Andre Wolf, 15. November 2018
Video mit falscher Tonspur!
Video mit falscher Tonspur!

Mut zur Wahrheit. Die sollte man an dieser Stelle einfach haben.

„Kann die totale Verblödung durch linke Ideologie noch besser in Bild und Ton festgehalten werden?“ Lautet der erste Satz eines Tweets des Politikers André Poggenburg auf Twitter. Das Problem an dem Video, welches in Bild und Ton eine Szene widergeben soll, ist am Ende in der Tat der Ton!

Denn die Tonspur mit hysterischem Kreischen hat es in sich! Die vermeintlich akustische Wiedergabe des Schmerzes steht, wie man natürlich problemlos sehen kann, nicht in Relation zu der vorangegangenen Abwehrgeste des Polizisten. War hier Neymar am Werke … oder am Ende Tonstudio-Toni?

Wir können auflösen:  Es dürfte Tonstudio-Toni gewesen sein, der einfach mal eine andere Tonspur unter das Video gelegt hat, um ein wenig Dramatik zu erzeugen.

Das Originalvideo dieser Szene lässt sich auf YouTube finden und wirkt weniger dramatisch … zugegeben, damit lässt sich natürlich auch kein dramatischer Tweet erzeugen:

Ob der Polizist in seiner abwehrenden Handlung die junge Frau wirklich so sehr getroffen hat, so dass sie verletzt wurde, ist eher zweifelhaft. Ein wenig Neymar dürfte in dieser Szene natürlich auch vorhanden sein.

Herkunft des Videos

Das Video stammt aus Frankreich, genauer gesagt Paris, und wurde am 19. Mai 2016 aufgenommen. Es stammt aus dem Umfeld der Demonstrationen gegen das damals neue Arbeitsrecht.

 


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama