Aktuelles

Vermisster von SEK-Beamten erschossen

Kathrin Helmreich, 13. April 2017

Gortz/Beetzseeheide: Ein als vermisst gemeldeter Mann wurde bei einem Polizeieinsatz erschossen, nachdem er mit einer Waffe die Beamten bedrohte

Wie die ‘Potsdamer Neueste Nachrichten’ und die ‘Märkische Allgemeine’ berichten, wurde bei der Suche nach einem 64-jährigen Brandenburger der Vermisste erschossen.

Der Mann konnte am Mittwoch in einem Wald von Beetzseeheide (Potsdam-Mittelmark) entdeckt werden, war jedoch bewaffnet und bedrohte die Polizeibeamten mit dieser.

Laut Polizei wollte sich der Mann das Leben nehmen.

Um welche Waffe es sich handelte und ob sie scharf war, ist noch unklar.

Nachdem der 64-Jährige der Aufforderung die Waffe niederzulegen, nicht nachkam, schoss ein Beamter und erwischte den Mann am Oberschenkel – der Vermisste flüchtete verletzt.

Daraufhin wurde das Spezialeinsatzkommando hinzugezogen.

Bei der Festnahme des Mannes, bedrohte er abermals die Beamten und wurde tödlich durch einen Schuss verwundet.

Der Notarzt konnte nur noch den Tod des 64-Jährigen feststellen.

Die Ermittlungen laufen.

RBB – Videobericht

Quellen: Potsdamer Neueste Nachrichten, Märkische Allgemeine


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel