Vermisste 14-Jährige mit 1,7 Promille – Bundespolizei im Einsatz am Dortmunder Hauptbahnhof

Janine Moorees, 1. Juni 2017

Dortmund – Unna – Ordentlich ins Glas/ die Flasche geschaut hatte offensichtlich eine 14-Jährige gestern Abend (30. Mai) am Dortmunder Hauptbahnhof.

Gegen 20:10 Uhr informierte ein Bahnmitarbeiter die Bundespolizei über eine stark alkoholisierte Minderjährige in einem Zug. Einsatzkräfte nahmen daraufhin in dem Zug die 14-Jährige in Gewahrsam. Diese war so stark angetrunken, dass sie ihren Weg nicht ohne Hilfe fortsetzen konnte. Von zwei Bundespolizisten gestützt, wurde sie zur Wache gebracht.

Im Rahmen der Überprüfung des Mädchens stellte sich heraus, dass sie von der Kreispolizeibehörde in Unna zur Ingewahrsamnahme ausgeschrieben war, da sie bereits seit dem 21. Mai von zu Hause abgängig war.

Ein Atemalkoholtest ergab, dass sie mit 1,7 Promille erheblich alkoholisiert war. Auf Grund ihres Gesamtzustandes wurde der Rettungsdienst alarmiert, welcher die 14-Jährige mit Verdacht auf eine Alkoholvergiftung in eine Dortmunder Klinik einlieferte.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel