Vermeintliche YouTube-Videos und eine angebliche Anti-Stalker-App auf Facebook: Vorsicht!

Andre Wolf, 8. Mai 2018

Du wurdest in einem YouTube Video erwähnt? Wer in einem Kommentar zu einem vermeintlichen YouTube Video erwähnt wurde, sollte sehr vorsichtig sein!

Diese Fallen auf Facebook sind nicht lustig und können sogar ein äußerst gefährliches Nachspiel haben! Beginnen wir jedoch von vorne. Zunächst bekommst du in den Mitteilungen auf Facebook eine Nachricht, dass du in einem Kommentar zu einem Video markiert wurdest. Das ist soweit noch nicht gefährlich, sondern lediglich ein Köder, der deine Aufmerksamkeit erregen soll.

Schaut man nun, was es mit dieser Markierung auf sich hat, landet man in einer Statusmeldung, die ein YouTube-Video darstellen soll. Unter dieser Statusmeldung finden sich Kommentare, in denen mehrere Accounts markiert wurden. Hier wurden also mehrere Menschen angelockt. Diese Statusmeldungen treten in folgender Weise auf:

image

Mit diesen Markierungen und der fehlenden Angabe, worum es eigentlich genau geht, wird eine Neugierlücke aufgebaut. Da die markierten Personen letztendlich wissen wollen, warum sie hier genannt wurden (Neugier oder Selbstschutz), dürften viele dem vermeintlichen YouTube-Link folgen.

Böse Falle!

Dieser Link entpuppt sich jedoch als eine Falle. Anstatt eines Videos bekommt man einen gefälschten Facebook-Login zu Gesicht. Dieser Login sei angeblich notwendig, um eine Verbindung zur Facebook Anti-Stalker-App herzustellen. Kurz der Hinweis: so eine App gibt es auf Facebook nicht! Es handelt sich hierbei um eine klassische Phishingfalle.

Wer in diesem Feld die eigenen Zugangsdaten eingibt, gibt seine Daten in die Hände von Betrügern:

image

Sind diese Daten dann in Betrügerhänden, können sich diese in den Account des Nutzers einloggen, was fatale Auswirkungen haben kann!

Gefährliches Nachspiel!

Die Informationen, welche diese Betrüger dann aus den Accounts ziehen können, werden beispielsweise in den jüngst aufgetauchten Erpressermails verwendet. Familienangehörige, Arbeitgeber und die eigenen Daten werden hier verwendet. Ferner haben die Betrüger Zugriff auf den Facebook-Chat ihrer Opfer und führen dort manipulierte Gespräche, die später in Form eines Beweismaterials im Zuge der Erpressermasche versendet wird.

Die ganze Erpressermethode hier: Facebook-Erpressung

Bitte seid sehr vorsichtig. Phishingfallen, in denen Facebook-Zugangsdaten ausgehorcht werden, sind kein Spaß!

Mimikama-Tipp: So sicherst du dein Facebook-Profil!


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel