Aktuelles

Verkauft der Shakira-Fanshop Nazi-Symbole?

Kathrin Helmreich, 21. Juni 2018
Verkauft der Shakira-Fanshop Nazi-Symbole?

Im offiziellen Fanshop von Shakira soll man eine Halskette kaufen können, die das Symbol der „Schwarzen Sonne” zeigt – ein rechtsextremistisches Symbol?

Uns erreichte folgende Anfrage:

Hallo ZDDK, ich bin da auf eine Geschichte gestoßen, die kaum glaubwürdig erscheint: Im offiziellen Shakira-Shop soll es eine Eldorado-World-Tour-Kette geben, die als Symbol die Schwarze Sonne inne hat. Dabei handelt es sich um ein Nazisymbol, dass u.a. im Gruppenfühersaal der Wewelsburg zu finden ist.

Es geht dabei um diese Kette, die zuerst von diesem Twitter-Nutzer bemerkt wurde:

Auch wenn diese Geschichte unglaubwürdig erscheint, die Antwort lautet:

Ja. Diese Kette wird tatsächlich im Tournee-Fanshop von Shakira verkauft und das gezeigte Zeichen lässt sich im “Obergruppenführersaal” der Wewelsburg finden.

image
Quelle: Shakira Fanfire

Und was hat es nun mit dem „Nazi Symbol” auf sich?

Die „Schwarze Sonne”

Im Zuge der Recherche zu dem Symbol lässt sich im Artikel “OVG bestätigt Verbot der rechtsextremistischen / neonazistischen ANSDAPO” des Verfassungsschutzes Brandenburg folgende Aussage finden:

Die Wesensverwandtschaft werde bereits am Namen (A-NSDAP-O) und an dem vom Verein verwendeten Symbol – der „schwarzen Sonne“, ein Kennzeichen der rechtsextremistischen Szene – deutlich.

In einem anderen Artikel zum Rechtsextremismus des Verfassungsschutzes Sachsen heißt es:

Die rechtsextremistischen Skinheads grenzen sich durch ihre politische Einstellung von anderen Jugendlichen ab. Ihre Weltanschauung ist durch folgende Merkmale gekennzeichnet:

Verherrlichung von Elementen des Nationalsozialismus, insbesondere seiner Führungspersonen und Symbole. Verbreitet ist z. B. die „Schwarze Sonne“, ein altes heidnisches Symbol, das von den Nationalsozialisten als Fußbodenmosaik in der Wewelsburg, der Ordensburg der SS, verwendet wurde. Teilweise werden auch germanische Symbole verwendet – z. B. das Abzeichen mit dem Hammer des germanischen Gottes Thor – und Riten, wie z. B. Sonnenwendfeiern, aufgegriffen.

Das Symbol wird also mit dem Rechtsextremismus assoziiert. Vergleicht man die „Schwarze Sonne”, die als Fußbodenmosaik in der Wewelsburg eingelassen ist, mit der Tournee-Kette, kann man erkennen, dass es sich um dasselbe Symbol handelt. Ein Bild des Fußbodens kann hier eingesehen werden. Eine genaue Darstellung hier.

T-Online und Rolling Stone berichten:

Entworfen wurde die „Schwarze Sonne“, so wie sie jetzt auch als Kette in Shakiras Fanshop käuflich ist, von der SS vor dem Zweiten Weltkrieg. Seitdem ziert sie den Boden im Obergruppenführersaal der Wewelsburg bei Paderborn. Im Auftrag von SS-Führer Heinrich Himmler wurde die Burg zu einem okkulten und pseudogermanischen Ort der Nazis umgebaut.

Die „Schwarze Sonne“ mit ihren zwölf Armen geht auf ähnliche Zierscheiben der Merowingerzeit (5. Jahrhundert bis 751) zurück. So wie sie in Shakiras Fanshop zu sehen ist, wurde sie aber von den Nazis entworfen.

Die „Schwarze Sonne“ geht eigentlich auf Zierscheiben der Merowinger zurück, ist in der symbolischen Form aber, wie sie in Shakiras Fanshop angeboten wird, eindeutig als Nazi-Symbol erkennbar.

Sie wird auch als zwölfarmiges Hakenkreuz bzw. als drei übereinander gelegte Hakenkreuze, oder als zwölffache Sig-Rune interpretiert. In Deutschland ist die Verwendung des Symbols – anders als das Hakenkreuz –  aber nicht verboten. Das Zeichen wird gerne auch in rechtsesoterischen Kreisen verwendet.

Und warum lässt sich gerade dieses Symbol auf einem Tournee-Andenken finden?

Nachdem die Tournee “El Dorado” heißt, lehnt sich das Design der Fanartikel stark an dieses Thema an. In einem ausführlichen Bericht der Geo Epoche sieht man verschiedene Reichtümer indigener Völker. Das El Dorado ist ein sagenumwobenes Land, in dem Gold so gewöhnlich ist wie Holz in Europa. Hunderte Schatzjäger versuchten sich an der Entdeckung El Dorados, doch bis heute konnte es nicht gefunden werden.

Da es hier um viel Gold geht und laut Legende ein Sonnengott verehrt wurde, liegt es nahe, entsprechende Farben und Symbolik zur Vermarktung zu verwenden. Ein Designer oder jemand anderes hat wohl zu seicht recherchiert. Denn googelt man Begriffe wie “Solar Symbols” oder ähnliches, erhält man dutzende Vorschläge ähnlicher Symbole. Unter anderem auch jene einer Swastika (auch Svastika, Suastika; von Sanskrit m. स्वस्तिक svastika ‚Glücksbringer‘; für das Hakenkreuz verwendet) und auch die „Schwarze Sonne” selbst.

Eine bewusste Verwendung in Zusammenhang mit Rechtsextremismus ist jedoch äußerst unwahrscheinlich. Shakira selbst engagiert sich aktiv für Minderheiten und Kinder. Sie erhielt laut derStandard März 2010 von der internationalen Arbeitsorganisation (ILO) für ihr soziales Engagement eine Auszeichnung in Form einer Medaille für Soziale Gerechtigkeit und Frieden.

ILO-Chef Juan Somavia würdigte die Popsängerin als “wahrhaftige Botschafterin für Kinder und junge Leute, für Qualitäts-Erziehung und soziale Gerechtigkeit”.

Ergebnis:

Ja. Im Fanshop von Shakira lässt sich diese Halskette käuflich erwerben.

Ja. Das Symbol der „Schwarzen Sonne” wird auch von Rechtsextremisten verwendet. Das Symbol an sich ist aber nicht verboten und wird auch von anderen Gruppen verwendet.

Dass der Fanshop von Shakira bewusst “Nazi-Symbole” vertreibt, kann also ausgeschlossen werden. Hier hat wohl ein Designer oder jemand anderes in ähnlicher Position bei der Recherche geschlampt. Auch “Unwissenheit schützt vor Strafe nicht”.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel