Aktuelles

„Urlaubsguru ReiseWelt“ bewirbt Fake-Reiseangebote

Claudia Spiess, 4. März 2021
"Urlaubsguru ReiseWelt" bewirbt Fake-Reiseangebote
Artikelbild: Artikelbild: Shutterstock / Von stockphoto-graf

Die Sehnsucht nach Reisen und Urlaub ist groß. Trotzdem sollte man aufpassen und auf keine Fake-Reiseangebote hereinfallen!

12 Nächte Malediven oder zwei Wochen Thailand? Und das zu einem unschlagbaren Preis und mit der Versicherung, 48 Stunden vor der Reise kostenlos stornieren zu können? Das klingt zu gut, um wahr zu sein? Ist es in diesem Fall auch.

Unser Kooperationspartner Watchlist Internet warnt vor dem betrügerischen Anbieter „Urlaubsguru ReiseWelt“, der auf Facebook und Instagram unglaubliche Angebote bewirbt. Doch statt der versprochenen Traumreise wird einem nur das Geld gestohlen.

Hinweis: Genannte Seite „Urlaubsguru ReiseWelt“ hat, auch wenn der Nahmen sehr ähnlich klingt, nichts mit der seriösen Seite des bekannten „Urlaubgurus“ zu tun, denn man auf Facebook hier vorfindet: https://www.facebook.com/derurlaubsguru

Viele Menschen freuen sich heuer wohl schon ganz besonders auf einen Urlaub und planen dementsprechend schon Reise-Möglichkeiten für den Sommer. AnbieterInnen, die flexible Stornobedingungen versprechen, sind dabei natürlich besonders beliebt. Auch wenn die Angebote noch so verlockend sind, bei der Facebook-Seite „Urlaubsguru ReiseWelt“ und dem Instagram-Profil „ReiseWelt.international“ solltest du lieber nicht buchen.

Betrügerische Reiseangebote werden in zahlreichen Facebook-Gruppen gepostet

Es gibt zahlreiche Facebook-Gruppen, die die Möglichkeit bieten, sich mit anderen Reisenden auszutauschen und so Hilfe bei der Urlaubsplanung zu bekommen. Manchmal werden auch besondere Schnäppchen in diesen Gruppen gepostet. Diese Gruppen nutzt auch die betrügerische Seite „Urlaubsguru ReiseWelt“, um ihre Angebote möglichst breit und gezielt zu verbreiten. So posten vermeintlich private NutzerInnen in zahlreichen Facebook-Gruppen Beiträge von „Urlaubsguru ReiseWelt“.

In zahlreichen Facebook-Gruppen werden betrügerische Reiseangebote gepostet! / Quelle: Watchlist Internet

So entlarvst du die unseriöse Facebook-Seite!

Mit dieser Praxis schaffen es die BetrügerInnen genau ihre Zielgruppe zu erreichen. Folgt man den Beiträgen, kommt man auf das Facebook-Profil von „Urlaubsguru ReiseWelt“. Dort wird das angebliche Unternehmen als „Alternative zu teuren Reiseunternehmen“ angepriesen. Wir haben uns die Facebook-Seite jedoch genauer angeschaut und sind auf einige Ungereimtheiten gestoßen:

Das Unternehmen existiert in Österreich gar nicht, auch die E-Mail-Adresse ist ein Alarmsignal! / Quelle: Watchlist Internet

Österreichisches Unternehmen? Als Adresse hat die Seite Schwechat angegeben, anscheinend befindet sich das Reisebüro beim Flughafen Wien. Weiter unten finden wir zusätzlich zur Adresse den Unternehmensnamen Reise Welt AG. Eine solche AG ist in Wien nicht registriert. Wir gehen davon aus, dass der Unternehmensnamen frei erfunden ist.

„Interessante“ E-Mail-Adresse! Auch die E-Mail-Adresse [email protected] ist ungewöhnlich. Bei emailn.at handelt es sich um einen kostenlosen Anbieter für E-Mail-Adressen („Freemail“). Seriöse Unternehmen verwenden nur selten so eine „Freemail“ – insbesondere, wenn sie eine eigene Webseite besitzen.

Wenn wir auf der Facebook-Seite weiter nach unten gehen und auf den Punkt Seitentransparenz klicken, öffnet sich ein neues Fenster mit mehr Details. Auch hier finden wir Alarmsignale:

Mit einem Klick auf „Alle ansehen“ finden Sie weitere ungewöhnliche Informationen zur Seite. / Quelle: Watchlist Internet

Ein Unternehmen, viele Namen? Die Seite wurde am 14. Februar 2020 unter dem Namen „Welt Reisen“ erstellt. Seitdem wurde der Name viermal geändert. Allein seit 10. Januar 2021 hatte das Unternehmen drei verschiedene Namen. Ein Alarmsignal! Unter dem Namen „ReiseWelt.international“ ist das betrügerische Unternehmen übrigens auch auf Instagram aktiv.

Philippinische MitarbeiterInnen? Unter Seitentransparenz siehst du auch, von wo diese Seite betrieben wird. „Urlaubsguru ReiseWelt“ wird von zehn verschiedenen Personen aus den Philippinen verwaltet. Unsere Vermutung, dass es sich um kein österreichisches Unternehmen handelt, wird damit bestärkt.

Wie geht es weiter?

Um eine Reise zu buchen, müssen sich Interessierte per E-Mail an den „Kundendienst“ wenden. Auf der Webseite gibt es kein Buchungssystem. Per Mail wird der Preis genannt mit der Bitte, diesen über „MoneyGram“ zu bezahlen.

Das ist ein weiteres Alarmsignal! „MoneyGram“ ist ein Geldtransfer-Dienst, der verwendet wird, um Bargeld bei einer Filiale einzuzahlen und an eine Person in einem anderen Land zu verschicken. Für Online-Angebote ist dies keine gebräuchliche Zahlungsart. Allerdings wird „MoneyGram“ gerne für Betrugszwecke verwendet – auch in diesem Fall:

Du bezahlst, doch tatsächlich hast du keine Reise gebucht, das bezahlte Geld landet jedoch direkt in den Händen Krimineller.

Beratung & Hilfe: Für konkrete Beratungsanfragen hat Watchlist Internet entsprechende Stellen aufgelistet: www.watchlist-internet.at/beratung-hilfe

[mk_ad]

Das könnte dich auch interessieren: Falsche Mitarbeiter von Microsoft rufen an.

Quelle: Watchlist Internet


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama