Aktuelles

Achtung Unternehmen: Abzocke mit Daten

Ralf Nowotny, 23. Juli 2018
Achtung Unternehmen: Abzocke mit Daten
Achtung Unternehmen: Abzocke mit Daten

Derzeit erhalten Unternehmen Mails von einer Firma namens „Global Contact“. Angeboten werden Unternehmensdaten zur Umsatzsteigerung. Doch Vorsicht: dabei handelt es sich um Spam!

Wie Watchlist Internet berichtet, müssen Unternehmen für Daten jenes Unternehmens zahlen, bekommen aber vermutlich keine Leistung oder dürften die Daten nur sehr eingeschränkt oder gar nicht nutzen.

Unaufgefordert bekommen Unternehmen in Österreich folgende Mail:

Guten Tag,

nach unserem Besuch Ihrer Homepage möchten wir Ihnen ein Angebot von Produkten vorstellen, das Ihnen ermöglichen wird, den Verkauf Ihrer Produkte sowie Dienstleistungen deutlich zu erhöhen.

Ich biete Ihnen den ganz neuen Adressenkatalog der Österreicher Unternehmen an, in dem sich direkte Kontaktdaten der Firmeninhaber und Manager befinden.

Die Datenbanken der Firmen sind in für Sie interessante und relevante Zielgruppen untergliedert.

Die Firmenangaben beinhalten:

Name der Firma, Email Adresse, Tel. + Fax-Nr., PLZ, Ort, Straße etc.

***

  1. AT 2018 ( 104 000 ) – 149 EUR ( bis zum 18.07.2018 )

***

MfG

Martin Weber

GC-Team.

Es handelt sich um Spam

Bei der Zusendung handelt es sich um eine Spam-Nachricht. Die Aussendung erfolgt massenhaft und wahllos. Zusätzlich wirkt die Nachricht wenig vertrauenswürdig und obwohl die Homepage der Empfänger*innen laut Nachricht besucht wurde, erfolgt keine persönliche Ansprache der empfangenden Firmen. Eine Recherche über die Suchmaschine zeigt außerdem schnell auf, dass die Firma Global Contact bereits bekannt für Spam-Aussendungen ist.

Die Website ist wenig vertrauenswürdig!

Wer den Links in der Zusendung folgt und auf die Website gelangen möchte, erhält mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Warnung durch den Browser. In unserem Test wurde beispielsweise erkannt, dass es sich um eine URL aus einer Spam-Nachricht handelt. Zusätzlich findet man auf der Seite verschiedene Zertifikate, die Vertrauenswürdigkeit vorgaukeln sollen. Versucht man die Zertifikate bei den ausstellenden Institutionen zu überprüfen, stellt man schnell fest, dass die Zertifikate nicht echt sind und zu Unrecht angezeigt werden.

Nutzung empfangener Daten kann problematisch sein

Neben der Wahrscheinlichkeit, bei Inanspruchnahme des Angebotes gar keine Daten zugesandt zu bekommen, bestünde auch die Möglichkeit sich selbst durch die Nutzung der Daten strafbar zu machen. Denn während auf der Website behauptet wird, dass alle Daten DSGVO-konform wären, ist in der Mail angegeben, dass auch direkte Kontaktdaten von Managern und Firmeninhabern in den zu kaufenden Daten zu finden wären. Hierbei handelt es sich aber um personenbezogene Daten, die nur dann genutzt werden dürften, wenn dem durch die Betroffenen zuvor explizit zugestimmt wurde oder die Daten ohnedies über die jeweiligen Firmen frei zugänglich sind. Bei der Verwendung zugekaufter Daten ist also höchste Vorsicht geboten, um nicht selbst gegen gesetzliche Vorgaben zu verstoßen.

Nicht auf die Nachricht antworten

Wer die Nachricht im eigenen Posteingang findet, sollte sie in den Spam-Ordner verschieben, um das eigene Mail-Programm dahingehend zu schulen, dass es sich um eine Spam-Nachricht handelt. Auf keinen Fall sollte man den Versendern antworten, denn dies bestätigt nur, dass die empfangende Mailadresse funktioniert und kann zu noch mehr Zusendungen führen.

Die Watchlist Internet empfiehlt:

Wenn Sie in Ihrem Unternehmen eine ähnliche Mail der Firma Global Contact erhalten, verschieben Sie die Nachricht direkt in Ihren Spam-Ordner. Dies kann dazu führen, dass weitere Nachrichten gleich als Spam erkannt werden.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel