Unruhen im London, weil eine Straße während des Ramadans nicht gesperrt wurde? Fake!

Andre Wolf, 25. Juni 2018
In London hätten Muslime angeblich auf der Straße randaliert!
In London hätten Muslime angeblich auf der Straße randaliert!

Feindbild Muslime: In London hätten Muslime angeblich auf der Straße randaliert. Das soll ein Video beweisen, doch dieses Video hat einen Haken…

Und wieder geht dieses eine Video viral. Auf dem Video ist zu sehen, wie eine Gruppe Männer durch die nächtliche Straße zieht und Autos attackiert. Sie umstellen das Fahrzeug, schlagen darauf ein und versuchen die Straße abzusperren.

Die Statusmeldung zu diesem Video wurde auf Spanisch verfasst, jedoch bietet Facebook eine automatische Übersetzung an. Diese Übersetzung ist leicht holprig, dürfte eher das bedeuten: „London, weil sie während des Ramadan nicht die Straße für sie geschlossen haben, wie sie es wollten. Armes Europa, das noch immer schläft.”

image

Wir kennen dieses Video jedoch mittlerweile, denn es wurde mit einer sehr ähnlichen Behauptung bereits mit dem Handlungsort Birmingham verbreitet. Beides stimmt jedoch nicht!

Fake-News zu London & Birmingham

Tatsächlich stammt dieses Video nicht aus England, sondern aus der Schweiz. Dort fand am 20.05.2018 in Basel das Super-League-Spiel zwischen Basel und Luzern statt (vergleiche hier & hier). Bei der über 60 Mann starken randalierenden Gruppe handelt es sich um Züri-Hools, die eine Gruppe FCB-Ultras angriffen. Während die Hooligans sich prügelten, mit Stangen aufeinander losgingen und versuchten Menschen aus Autos zu zerren, filmten Augenzeugen die Szenen und stellten die Videos anschließend ins Netz.

Es dauerte nicht lange und die Aufnahmen wurden mit falschen Behauptungen versehen und in den sozialen Netzwerken verbreitet. Obwohl der britische Fernsehsender Channel 4 News den Fake bereits entlarvte, teilen und liken hunderttausende Nutzer das Video auf Facebook und Twitter. Dabei war Birmingham schon einmal Thema in den Fake-News. Fox News (USA) behauptete 2015, dass die ganze Stadt eine No-go-Zone für Nicht-Muslime sei. Daraufhin musste sich die Moderatorin, Jeanine Pirro, vor der Kamera entschuldigen.

Fazit

Hier wurden die Aufnahmen von randalieren Hooligans in der Schweiz dazu verwendet, um gegen Muslime in England zu hetzen.

Ursprünliches Debunking: Miriam Fußangel, mimikama.at
Neuauflage: Andre Wolf


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel