Und wieder! Angebliche HIV-Bananen

Tom Wannenmacher, 6. Juni 2016

Erst vor wenigen Tagen haben wir über die angeblichen HIV-Bananen vom Penny-Markt berichtet. Klar war, dass es sich wieder um eines der vielen Internetmärchen gehandelt hat.

Nun taucht eine neue Behauptung auf. Diesmal wurden die Bananen angeblich bei “LIDL” gekauft.

image

Diese Art von Bananen kennen wir bereits. Interessant dieser Kommentare (sic!)

Na ja trotzdem würde ich davorsichtig sein, da es nicht nur in Bananen gefunden worden ist. Und angeblich wurde das Obst untersucht und es hat sich heraus gestellt das es wirklich HIV positiv ist.

image

Leider gibt es, wie immer bei solchen Aussagen, keine Quelle, keinen Beweis der dies bestätigt. Gerne aber veröffentlichen wir an dieser Stelle, das Ergebnis, sollten wir dieses bekommen. Wer ein solche in Händen hält bitte an spoof@mimikama.at senden.

Warum ist die Banane denn so rot?


SPONSORED AD


Wir haben u.a. bei LIDL nachgefragt und folgende Information erhalten:

image

Hallo Tom. Wir haben davon schon gehört. Das mit dem Blut ist natürlich Blödsinn. Es handelt sich hier um ein Phänomen, das bei Bananen manchmal auftritt. Hier die Stellungnahme unseres Lieferanten: „Bei dem dokumentierten Mangel handelt es sich um „Dry rot“. Diese Banane ist an der Pflanze unzureichend mit Nährstoffen versorgt worden. Die Mangelerscheinung ist neben dem zu erkennenden, ausgetrockneten und folglich rötlich-braun verfärbten Fruchtfleisch auch an der ungewöhnlichen, schmalen Form zu erkennen.
Das Vorkommen ist relativ häufig, derart unterversorgten Bananen werden aber grundsätzlich in der Packstation erkannt und aussortiert. Eine Krankheit oder eine wie auch immer geartete Kontamination der Banane liegt nicht vor. Eine Gesundheitsgefährdung ist u.E. ausgeschlossen.
“ Abgesehen von diesem Foto haben wir keine Reklamationen erhalten, unserer Qualitätssicherung geht der Sache natürlich nach. Leider haben wir keine Möglichkeit, direkt auf den Post der Userin zu reagieren, da ihr Privatsphäre-Einstellungen das nicht erlauben. Liebe Grüße

Und genau diesen Absatz sollte man sich merken, wenn wieder einmal die “HIV-Banane” zum Vorschein kommt:

Bei dem dokumentierten Mangel handelt es sich um „Dry rot“. Diese Banane ist an der Pflanze unzureichend mit Nährstoffen versorgt worden. Die Mangelerscheinung ist neben dem zu erkennenden, ausgetrockneten und folglich rötlich-braun verfärbten Fruchtfleisch auch an der ungewöhnlichen, schmalen Form zu erkennen.
Das Vorkommen ist relativ häufig, derart unterversorgten Bananen werden aber grundsätzlich in der Packstation erkannt und aussortiert. Eine Krankheit oder eine wie auch immer geartete Kontamination der Banane liegt nicht vor. Eine Gesundheitsgefährdung ist u.E. ausgeschlossen.

Solche Bananen gibt es immer wieder:

image

image

image


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

weitere mimikama-Artikel