Aus „Uncle Ben’s“ wird „Ben’s Original“. Kein Fake!

Andre Wolf, 29. September 2020
Uncle Ben's, Mars via AP
Uncle Ben's, Mars via AP

Uncle Ben’s: Wer kennt nicht diese Reis Marke? Doch nun wird diese Marke umbenannt.

Der Name der Marke Uncle Ben’s war bereits seit längerem in der Kritik. Sowohl dem Namen, aber auch der Darstellung der Marke mit einem älteren schwarzen Mann und hellen Haaren sorgte immer wieder für Rassismus-Vorwürfe. Daher gab es bereits schon seit Monaten die Idee des Lebensmittelkonzern MARS, zu dem die Reis Marke Uncle Bens gehört, den Namen zu ändern.

In einer Presseerklärung erfährt man, dass der Konzern der Ansicht sei die Verantwortung haben, Stellung zu beziehen, um dazu beizutragen, rassistischen Vorurteilen und Ungerechtigkeiten ein Ende zu setzen. Man höre auf die Stimmen der Verbraucher, insbesondere in der Gemeinschaft der Schwarzen, und habe dabei erkannt, dass jetzt der richtige Zeitpunkt sei, die Marke Uncle Ben’s, einschließlich ihrer visuellen Markenidentität, weiterzuentwickeln.

[mk_ad]

Das solle nun auch geschehen. Laut der Erklärung wisse man noch nicht, was die genauen Änderungen oder wann der genaue Zeitpunkt sein werden, aber man evaluiere alle Möglichkeiten.

Mars sagt zudem, dass Rassismus keinen Platz in der Gesellschaft habe. Man stehe in Solidarität mit der Gemeinschaft der Schwarzen und Partnern im Kampf für soziale Gerechtigkeit. Man wisse, dass für den notwendigen Systemwandel eine kollektive Anstrengung von allen erforderlich sei, sowohl von Einzelpersonen, Gemeinschaften und Organisationen aller Größenordnungen auf der ganzen Welt.

Nicht nur Uncle Ben’s

Auch das Produkt Aunt Jemima des Lebensmittelkonzerns PepsiCo, das von Quaker Foods North America produziert wird, wird sich ändern. Die mittlerweile 130 Jahre alte Marke zeigt eine Schwarze mit dem Namen Aunt Jemima.

[mk_ad]

Durch die Änderung wolle der Herrsteller „Fortschritte auf dem Weg zur Rassengleichheit machen“, wie es in einer NBC Berichterstattung lautet (siehe hier).

„We recognize Aunt Jemima’s origins are based on a racial stereotype […] As we work to make progress toward racial equality through several initiatives, we also must take a hard look at our portfolio of brands and ensure they reflect our values and meet our consumers‘ expectations.“ – Kristin Kroepfl, Vizepräsidentin und Chief Marketing Officer von Quaker Foods North America

Das könnte ebenso interessieren

Ein echter Blick in das Flüchtlingslager auf Lesbos. Über das Flüchtlingslager auf Lesbos wird viel diskutiert, doch die Wenigsten wissen, worüber sie überhaupt reden. Mehr dazu HIER.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama