Aktuelles

UN-Organisationen warnen vor fatalen Auswirkungen durch Falschmeldungen in der Corona-Pandemie

Tom Wannenmacher, 24. September 2020
Fehlinformationen kosten Leben.
Fehlinformationen kosten Leben.

Laut einer aktuellen Meldung der DPA haben mehrere UN-Organisationen vor fatalen Auswirkungen durch Falschmeldungen in der Corona-Pandemie gewarnt.

„Fehlinformationen kosten Leben. Ohne das entsprechende Vertrauen und die richtigen Informationen bleiben diagnostische Tests ungenutzt, Impfkampagnen (oder Kampagnen zur Förderung wirksamer Impfstoffe) werden ihre Ziele nicht erreichen und das Virus wird weiterhin gedeihen“, teilten die Vereinten Nationen und ihr angeschlossene Organisationen wie die Weltgesundheitsorganisation WHO sowie das Internationale Rotkreuz- und Rothalbmond-Bündnis am Mittwoch (23.09.2020) mit.

Zudem erhöhten gefälschte Inhalte unter anderem in den Sozialen Medien das Risiko von Konflikten, Gewalt und Menschenrechtsverletzungen, so dass auch die Förderung demokratischer Strukturen unter ihnen leide.

„Wir fordern die (UN)-Mitgliedstaaten auf, Aktionspläne zur Bekämpfung der Infodemie zu entwickeln und umzusetzen, indem sie die rechtzeitige Verbreitung genauer Informationen auf wissenschaftlicher Grundlage an alle Gemeinschaften und insbesondere an Risikogruppen fördern.“

Auch Medien und Internetplattformen seien zum Handeln aufgerufen. (dpa-afx)

Mimikama: Das tun wir bereits seit dem Jahre 2011
Hier geht es zu den Faktenchecks rund um das Thema: CORONAVIRUS SARS-CoV-2 

Artikelbild: Shutterstock / Von ENEKO GUERRA RODRIGUEZ


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel