Automatisierte Umstellung auf Zwei-Faktor-Authentifizierung

Tom Wannenmacher, 23. Dezember 2021
Screenshot: die Google-Bildersuche
Screenshot: die Google-Bildersuche

Wir und unsere Kooperationspartner raten grundsätzlich dazu, Online-Konten zweifach zu schützen.

Warum Google nun auf die Zwei-Faktor-Authentifizierung drängt und was das genau für Sie bedeutet, haben wir uns für Sie angeschaut.

Was ist die Zwei-Faktor-Authentifizierung? Die Zwei-Faktor-Authentifizierung (auch: Zwei-Schritte- oder Zwei-Wege-Authentifizierung) ist eine zusätzliche Sicherheitsmaßnahme zum Schutz von Benutzerkonten. Zusätzlich zum Passwort muss beim Login eine weitere Sicherheitskomponente eingeben werden, z. B. ein PIN-Code. Dieser Code wird etwa auf die im Konto hinterlegte Handynummer der NutzerInnen gesendet oder aber man nutzt einen Code-Generator. Selbst wenn Passwörter in die falschen Hände gelangen, haben Unbefugte auf diese Weise keinen Zugriff auf das Benutzerkonto, denn es ist nun doppelt geschützt.

Detailliertere Info zur Zwei-Faktor-Authentifizierung finden Sie bei der Internet Ombudsstelle.


Was bedeuten die Änderungen auf Google?

Die Möglichkeit zur Zwei-Faktor-Authentifizierung auf Google gibt es schon lange und diese zu nutzen ist absolut empfehlenswert (Wie man diese aktiviert, zeigt Ihnen unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung). Denn auch, wenn einem zunächst vor allem die Suchmaschine in den Sinn kommt, betrifft das Google Konto eine Vielzahl an Diensten wie zum Beispiel Gmail oder YouTube – und diese doppelt vor unbefugten Zugriffen zu schützen, sollte für alle NutzerInnen Standard sein. So wohl auch die Überlegung von Google selbst, welches die Zwei-Faktor-Authentifizierung nun für rund 150 Millionen Konten automatisch aktiviert hat.


Einmal die Zwei-Faktor-Authentifizierung aktiviert, können Sie eine Authentifizierungs-App wie den Google Authenticator hinzufügen. Wie das geht zeigt eine Schritt-für-Schritt-Anleitung von Heise.de.


Die Google-Dienste können auch weiterhin ohne Zwei-Faktor-Authentifizierung genutzt werden. Diese lässt sich auch nach der automatisierten Umstellung leicht wieder deaktivieren. Wer sein Google Konto vor fremden Zugriff schützen will, sollte die Zwei-Faktor-Authentifizierung jedoch beibehalten. (Quelle)


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama