Typ isst Baby-Delfin: der Faktencheck.

Andre Wolf, 2. Oktober 2019
Instagram Influencer verspeist Baby-Delfin
Instagram Influencer verspeist Baby-Delfin

Jetzt müssen alle ganz hart sein: In einem Instagram Video behauptet ein Influencer, sich die Luxusspeise „Baby-Delfin“ zu gönnen.

Wer hat, der hat! Nach dem Motto  erzählte der Influencer inscopenico gestern auf Instagram seine schockierend klingende Geschichte über einen Baby-Delfin.

Er hat sich, nach eigenen Angaben, diese äußerst seltene und wohlschmeckende Luxusspeise liefern lassen. Teuer ist es, und das zeigt er deutlich und macht mit seinen Worten auch keinen Hehl darum.

[mk_ad]

Er öffnet in dem Video eine dunkle Schachtel und darin liegt ein Baby-Delfin, den er in seinem Clip präsentiert. In den Folgeclips der Story auf Instagram sieht man dann, wie das Tier (angeblich) zubereitet und am Ende dekadent verspeist wird.

Instagram Influencer verspeist Baby-Delfin
Instagram Influencer verspeist Baby-Delfin

inscopenico hat für sein Handeln einen Shitstorm geerntet, dennoch haben auch viele  Menschen angemerkt, dass sie seine Videos für einen Fake halten. Mittlerweile steht fest:

Baby-Delfin war ein Fake!

Es handelte sich bei der Instagram Story des Infuencers mit 1,5 Millionen Followern um eine bewusst inszenierte Aktion von Followfood, einem Unternehmen, das nach eigenen Angaben 100% nachhaltig arbeitet, und volle Produkttransparenz bietet und Umweltprojekte unterstützt.

inscopenico hat natürlich keinen echten Baby-Delfin verspeist. Das Tier kam aus dem 3D-Drucker. Was er jedoch im Video anschließend zubereitet gegessen hat, war dann wiederum Thunfisch.

[mk_ad]

Reine PR

Mittlerweile besteht auch kein Zweifel mehr: Die gesamte Aktion war reine PR von Followfood, es existiert auch bereits ein Pressebericht dazu (siehe hier). Darin lautet es als Erklärung:

Die Shitstorm-Aktion ist Teil der Followfood-Kampagne „Was wir essen darf nicht die Welt kosten“. Ziel des Pranks war es, auf ein Problem hinzuweisen, dem noch viel zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt wird: Der Überfischung der Ozeane und der Gefährdung von vielen Fischarten durch Beifang und illegalen Fischfang.

Auch inscopenico hat sich zu dem Ganzen mit einem Video geäußert und erklärt darin, was los war:

Artikelbild und Informationen via Pressebericht Followfish

Das könnte ebenso interessieren:

Fakes und Pranks bei Youtube: Spaß oder sogar Straftat?


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel