Kein Fake – Türkei: Vater stach Vergewaltiger der Tochter in die Genitalien

Ralf Nowotny, 28. September 2020
Kein Fake - Türkei: Vater stach Vergewaltiger der Tochter in die Genitalien
Kein Fake - Türkei: Vater stach Vergewaltiger der Tochter in die Genitalien

Auf Facebook wird ein Bild verbreitet, welches einen am Boden liegenden, blutenden Mann zeigt.

Zu dem Bild wird geschrieben, dass der Mann ein minderjähriges Mädchen misshandeln wollte. Der Vater des Mädchens soll dem mutmaßlichen Vergewaltiger daraufhin den Penis abgeschnitten und den Mann auf die Straße geworfen haben, geschehen sei dies in Istanbul in der Türkei.

Um diesen Facebook-Beitrag handelt es sich:

Der mutmaßliche Vergewaltiger (Verpixelung von uns)
Der mutmaßliche Vergewaltiger (Verpixelung von uns)

Das Bild wird folgendermaßen beschrieben:

„???????????????????? so und nicht anderst ????????????????????????

Istanbul/Türkei ‼️‼️

????????????

Er wollte ein minderjähriges Mädchen misshandeln.

Als der Vater des Mädchens das erfuhr ging er zu dem jenigen hin und schnitt ihm sein Penis ab, nicht genug…er warf ihn mitten in Istanbul auf die Straße damit es alle und jeder sehen konnte….

Nur so können wir diese Mist..geburten bestrafen sagte es gegenüber der Polizei.!! ????????????????????????

Dieser Vater eine Medaille verdient.!!????????

In einigen Details ist die Schilderung in dem Facebook-Betrag nicht zutreffend und überdramatisiert, die Tat fand jedoch tatsächlich statt.

[mk_ad]

Die Tat

Diese geschah bereits am 10. Juli 2018 in Ankara in der Türkei.

Wie mehrere türkische Medien berichteten, wurde das Foto damals zuerst auf Twitter verbreitet. Zuerst wurde es für einen Fake gehalten, bis dann noch mehr Fotos und Videos auftauchten, auch direkt von der Tat.

So soll der etwa 30-jährige Mann ein 13-jähriges Mädchen sexuell missbraucht haben. Der Vater des Mädchens soll den Mann auf einer Überwachungskamera entdeckt haben.

Daraufhin griff der Vater den Mann auf offener Straße an und stach ihm mit einem Messer, welches er vorher auf einem Markt kaufte, drei- bis viermal in die Leistengegend.

Die Frau des am Boden liegenden Mannes arbeitete in der Nähe und kam kurze Zeit später ebenfalls an den Tatort. Der Vater stellte sich kurz darauf der Polizei; es ist jedoch nicht bekannt, mit welchen Worten er die Tat beschrieb.

Fazit

Die Erzählung zu dem Bild auf Facebook ist in einigen Details falsch und überdramatisiert. Die Tat jedoch fand tatsächlich im Juli 2018 in der Türkei statt.

Artikelbild: hurriyet

Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel