Aktuelles

Österreicher erhalten Schecks von Donald Trump

Claudia Spiess, 9. September 2020
Österreicher erhalten Schecks von Donald Trump
Österreicher erhalten Schecks von Donald Trump

Oberösterreichische Pensionisten freuen sich über Geldsegen in Form eines Schecks vom „reichen Onkel aus Amerika“ Donald Trump.

Hintergrund dafür dürfte eine Datenpanne sein. So wurden auch Schecks an Verstorbene versendet.
Doch in Österreich freuen sich nun einige Empfänger über unerwarteten Geldsegen.

Schecks mit Trumps Unterschrift

In einem Gespräch mit dem ORF (Österreichischer Rundfunk) erzählt ein Pensionist aus Linz über die unerwartete Sendung eines Schecks aus den USA. Dieser belief sich auf 1.200 US-Dollar (1.013,34 Euro) und war von niemand geringerem als Donald Trump selbst unterzeichnet.

Der 73-jährige Linzer brachte den Scheck zu seiner Bank, wo er auf seine Gültigkeit geprüft wurde. Nachdem bestätigt werden konnte, dass dieser tatsächlich von der US-Regierung stammt, wurde das Geld auf das Konto überwiesen. Der Pensionist freut sich nun über rund 1.000 Euro.

Der Linzer Pensionist vermutete, dass die Zusendung in seinem Fall damit zusammenhängen könnte, dass er einige Jahre in den USA gearbeitet hatte. Jedoch erhielt seine Frau kurz darauf ebenfalls einen solchen Scheck. – Sie war allerdings nie in Amerika.

[mk_ad]

Scheck einlösen oder nicht?

Paul Kaiser von der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich ist der Meinung, dass man einen solchen Scheck ruhigen Gewissens einlösen könne. Da es sich wohl um einen Fehler seitens der US-Regierung handle, könne es sein, dass diese das Geld zurückfordert. Jedoch ist hierfür der Aufwand sehr hoch und wird somit als unwahrscheinlich eingestuft.

Erhält man einen solchen Scheck, soll man sich an seine Bank wenden. Hier wird die Gültigkeit überprüft und sichergestellt, dass es sich um keine Fälschung handelt.

In Österreich dürften sich die Zusendungen auf Oberösterreich beschränken. In anderen Bundesländern konnten noch keine Einlösungen verzeichnet werden.
Bisher wurden bei der Raiffeisenbank Oberösterreich 63 dieser Schecks eingelöst, bei der Sparkasse in Oberösterreich 45.

Hintergrund Datenpanne?

Als Hilfe während der Corona-Krise hat die US-Regierung Schecks an zahlreiche Menschen geschickt. Der Betrag war unterschiedlich, bezog sich auf das Jahresgehalt, und für Kinder gab es Zuschläge.

Dass nun einige Personen in Österreich auch mit einer solchen Hilfszahlung beglückt wurden, dürfte einer Datenpanne zugrunde liegen. So wurden auch Schecks an mehr als eine Million bereits verstorbener US-Bürger verschickt. Vermutlich wurden hier die Verstorbenenmeldungen nicht mit den Daten des Finanzministeriums und der Steuerbehörde abgeglichen.

Quelle: Der Standard
Artikelbild: Glomex

Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel