Aktuelles

Trump-Regierung und Menschenhandel: Sharepic mit grauenvollen Bildern!

Andre Wolf, 24. März 2020
Menschenhandel

Ein Sharepic mit schrecklichen Bildern wird auf Social Media verteilt. Die Aussage: Medien würden verschweigen, dass Trump effektiv Menschenhandel bekämpft, da sie selbst daran beteiligt sind.

Die Aussage ist waghalsig: Medieninhaber seien in Menschenhandel verwickelt und wurden daher verschweigen, dass die Trump-Regierung massiv den Kinderhandel bekämpft.

Um diese These zu stützen, findet man dazu auf dem Sharepic mehrere Fotos von toten Kindern, die teilweise mit Paketband verbunden und in Kartons verpackt sind.

[mk_ad]

Hinweis: Wir haben diese Bilder unkenntlich gemacht, da sie verstörend wirken können. Das Sharepic selbst ist in englischer Sprache, man liest dort:

The Trump Administration has saved more children from human trafficking and abuse than the last three Administrations combined. Why haven´t we heard or seen any of this on MSM (=Mainstream Media)? Because the same people doing it own most of the media! See something, say something.

Das bedeutet in etwa (übersetzt mit DeepL):
Die Trump-Regierung hat mehr Kinder vor Menschenhandel und Missbrauch gerettet als die letzten drei Administrationen zusammen. Warum haben wir nichts davon in den Mainstream-Medien gehört oder gesehen? Weil die gleichen Leute, die es tun, auch die meisten Medien besitzen! Sehen Sie etwas, sagen Sie etwas.

Menschenhandel?
Menschenhandel?

Der Faktencheck: Menschenhandel, Trump und Medien

Grundsätzlich handelt es sich hierbei um eine Behauptung, die natürlich nicht weiter untersucht werden kann. Medien verschweigen etwas, weil sie selbst daran beteiligt sind. Das ist ein in sich geschlossener Verschwörungsmythos, der selbst den Beweis schuldig bleibt.

Dieser Mythos ist natürlich politisch motiviert und versucht ein Bild zu errichten, dass Medien absichtlich falsch über Trump berichten, da sie selbst Bestandteil eines kriminellen Systems sind.

[mk_ad]

Die verwendeten Bilder

Die grausamen Bilder auf dem Sharepic lassen sich jedoch prüfen und man kann zumindest an dieser Stelle zeigen, woher die Bilder stammen und wie alt sie sind.

Wir kennen diese Bilder bereits, da sie in einem anderen Zusammenhang als vermeintliche Beweisfotos einer Organfarm in Malaysia aufgetaucht sind (vergleiche).

Diese Bilder sind bereits älter und wurde aufgenommen, bevor Trump Präsident wurde. Sie stammen sogar aus einem völlig anderen Kontext und haben nichts mit Menschenhandel zu tun. Eines der verwendeten Bilder stammt aus Goutha (Syrien), und wurde nach einem Giftgasangriff auf die Stadt am 21.8.2013 aufgenommen.

Die anderen Fotos stammen aus Jakarta (Indonesien). Im Oktober 2015 wurde ein 9-jähriges Mädchen gekidnappt, sexuell missbraucht und zu Tode stranguliert. Daraufhin wurde sie in einem Pappkarton versteckt, jedoch am 8. Oktober 2015 von der Polizei gefunden.

Keine Fakten, kontextfremde Bilder

Wir raten bei diesem Sharepic zur Vorsicht! Die Beschriftung liefert weder Fakten, noch Quellen. Es handelt sich lediglich um einen Verschwörungsmythos. Die Bilder selbst, so grausam sie sind, zeigen keinen Menschenhandel.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama