Aktuelles

Wegen Trump-Postings: „The North Face“ stoppt Werbung auf Facebook

Kathrin Helmreich, 22. Juni 2020
Wegen Trump-Postings: "The North Face" stoppt Werbung auf Facebook
Wegen Trump-Postings: "The North Face" stoppt Werbung auf Facebook

Aufgrund der kontroversen Posts von Donald Trump, entschied „The North Face“ keine bezahlte Werbung mehr auf Facebook zu schalten.

Wie heise berichtet, schloss sich The North Face als erste einer Boykottaktion unter dem Motto „StopHateforProfit“ an. Aufgrund von Facebooks umstrittenen Umgangs mit rassistischen, hetzerischen und manipulativen Inhalten, hat sich die Outdoor-Modefirma entschieden, keine bezahlte Werbung mehr auf der Plattform zu schalten.

Die Aktion „StopHateforProfit“ stammt von einer US-Bürgerrechtsorganisation und erhält aktuell laut Medienberichten noch recht wenig Beachtung.

[mk_ad]

Zuckerberg unter Kritik

Immer wieder steht Facebook im Fokus von Kritikern, zu nachlässig mit umstrittenen Beiträgen umzugehen. Anlässlich der jüngsten Ereignisse und der US-Protestwelle gegen Rassismus und Polizeigewalt rückt diese Kritik wieder in den Mittelpunkt. Nicht zuletzt auch deshalb, da Facebooks CEO Mark Zuckerberg in einer Debatte um kontroverse Aussagen von US-Präsident Donald Trump den Stankpunkt vertrat, dass die Tiraden von der Redefreiheit gedeckt seien und Facebook nicht einschreiten müsse.

Sollte die Aktion größere Ausmaße annehmen, könnte Facebook mit Einbußen beim Werbeerlös rechnen. Diese sind für den Konzern die bei weitem wichtigste Einnahmequelle. Im ersten Quartal lag der Umsatz bei rund 17,7 Milliarden US-Dollar (aktuell 15,83 Milliarden Euro).

Das könnte dich auch interessieren: Facebook löscht Trump-Post mit Nazi-Symbol


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama