Aktuelles

Trump und seine Corona-Verharmlosung: Facebook löscht, Twitter warnt

Ralf Nowotny, 7. Oktober 2020
Trump und seine Corona-Verharmlosung: Facebook löscht, Twitter warnt
Trump und seine Corona-Verharmlosung: Facebook löscht, Twitter warnt

Trump hat es nicht leicht: Da möchte er einfach nur alle beruhigen, aber die sozialen Medien schieben dem einen Riegel vor.

Nachdem US-Präsident Donald Trump aus dem Krankenhaus entlassen wurde, scheint er so gut gelaunt wie kaum bisher zu sein: er rät dazu, keine Angst vor COVID-19 zu haben, zudem sei eine Corona-Erkrankung teilweise weniger tödlich als eine Grippe.

"Habt keine Angst vor Covid", Quelle: Twitter
„Habt keine Angst vor Covid“, Quelle: Twitter

„Habt keine Angst vor Covid. Lasst es nicht euer Leben bestimmen. Unter der Trump-Führung haben wir wirklich großartige Medikamente & Wissen entwickelt.“

Starke Worte für einen Mann, der einen ganzen Ärztestab und die beste Behandlung in einem Land ohne Krankenversicherung bekam.

[mk_ad]

Facebook und Twitter reicht es

Während der obige Tweet jedoch eine subjektive Meinungsäußerung ist, weswegen sie auch legitim (wenn auch nicht sonderlich klug) ist, schlug er mit einer anderen Äußerung dann für Facebook und Twitter über die Stränge.

Auf Twitter schrieb er:

"Nicht schlimmer als eine Grippe", Quelle: Twitter
„Nicht schlimmer als eine Grippe“, Quelle: Twitter

„Die Grippesaison steht vor der Tür! Jedes Jahr sterben viele Menschen, manchmal mehr als 100.000, und trotz des Impfstoffs, an der Grippe. Werden wir unser Land schließen? Nein, wir haben gelernt, damit zu leben, so wie wir gelernt haben, mit Covid zu leben, in den meisten Bevölkerungen weit weniger tödlich!!!“

Twitter stufte diesen Tweet als irreführend ein und versteckte ihn hinter einem Warnhinweis – erst mit einem weiteren Klick kann man den obigen Inhalt lesen. Jene Informationen über COVID-19 sei potentiell schädlich.

Facebook ging noch einen Schritt weiter. Wie ntv berichtet, wurde der gleiche Text auch auf der Plattform veröffentlicht – und gelöscht.

„Wir entfernen falsche Informationen über den Ernst von COVID-19 und haben diesen Beitrag nun gelöscht“

so Facebook-Sprecher Andy Stone.

Der Vergleich mit der jährlichen Grippe wird immer wieder gerne verwendet, hinkt aber an allen Ecken und Enden. Während beispielsweise die geschätzte Anzahl der Grippetoten in den USA in den letzten Jahrzehnten jährlich zwischen 3.000 und 49.000 liegt (manche Rechenmodelle setzen höhere Zahlen an), starben in den USA bereits 215.000 Menschen durch COVID-19.


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel