Trump baut eigene Internet-Plattform auf

Annika Hommer, 23. März 2021
Artikelbild Trump: Evan El-Amin / Shutterstock
Artikelbild Trump: Evan El-Amin / Shutterstock

Wie reagiert Donald Trump auf die Sperrung seiner Accounts auf sämtlichen gängigen Social Media Plattformen?

Logisch: Trump gründet einfach ein eigenes soziales Netzwerk, wie kürzlich sein Berater Jason Miller meldete.

Rede im Februar hätte Pläne bereits erahnen lassen können

Im Rahmen der letzten US-Präsidentschaftswahl und insbesondere nach dem Sturm auf das Kapitol wurde der ehemalige US-Präsident aufgrund seiner Aufstachlungen und Falschbehauptungen von bekannten Internetdiensten wie Facebook und Twitter verbannt. In einer Rede im Februar hatte Trump den Plattformen daraufhin vorgeworfen, konservative Meinungen zu unterdrücken. Es sei an der Zeit „die großen Tech-Monopole aufzubrechen und den fairen Wettbewerb wiederherzustellen“, so Trump in einer Rede im Februar weiter.

[mk_ad]

Trump will „das Spiel neu definieren“

Nun ließ sein Berater Jason Miller verlauten, dass in Trumps Luxusressort Mar-a-Lago bereits einige Treffen zur Planung eines eigenen sozialen Netzwerkes stattgefunden haben. Über eben dieses wolle Trump in zwei bis drei Monaten wieder in Social Media präsent sein und „zig Millionen Menschen“ erreichen. Gegenüber dem Sender Fox News gab Miller an, das Netzwerk solle „das Spiel komplett neu definieren“. Alleine auf Twitter folgten dem Ex-Präsidenten bis zu seiner Sperrung im Januar rund 88 Millionen Menschen.

Das könnte ebenso interessieren

Tagesschau berichtet 2003 vom Coronavirus: Kein Fake! In einem Beitrag vom April 2003 wird in der Tagesschau davon gesprochen, dass sich ein Rentner mit dem Coronavirus infiziert habe. Weiterlesen …

via Trump baut nach Twitter-Rauswurf eigene Plattform auf – Innovationen – derStandard.at › Web

Artikelbild Trump: Evan El-Amin / Shutterstock


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama