Trickdiebpärchen suchen sich Polizist als Opfer aus

Janine Moorees, 13. Juni 2017

Duisburg – Ein Trickdiebpärchen hat sich am Montag (12. Juni) um 15:20 Uhr in einer Klinik an der Straße Zu den Rehwiesen ausgerechnet einen Polizisten in zivil als Opfer ausgesucht.

Die Diebe sprachen ihn im Bereich der Intensivstation mit der Bitte an, ein Zwei-Euro-Stück in kleinere Münzen zu wechseln. Als der Beamte sein Portmonee herausholte und öffnete, verdeckte der Mann seine Finger mit Papier und versuchte in das Scheinfach zu greifen. Der Ordnungshüter brachte beide auf Abstand und gab sich als Polizist zu erkennen.

Während er sich die Frau (27) griff, konnte der 40-Jährige durch eine Tür wegrennen. Die alarmierte Streifenwagenbesatzung nahm Täterin vorläufig fest und brachte sie zur Identitätsfeststellung zur Wache. Die Flucht nutzte dem anderen Dieb nichts – sein „Opfer“ erkannte ihn bei einer Lichtbildvorlage wieder. Es ist der Ehemann der 27-Jährigen.

Beide sind wegen ähnlicher Delikte in Österreich und Deutschland polizeibekannt und bekommen jetzt erneut eine Anzeige wegen versuchten Trickdiebstahls.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel