Trickbetrüger sind weiter erfinderisch: Betrüger kommen angeblich von der "Hausverwaltung Paul"

Janine Moorees, 29. September 2017

Dortmund – Eine Seniorin ist am Mittwoch Morgen (27.9.) in Dortmund-Lanstrop von zwei Fremden betrogen worden. Diese hatten vorgegeben von der „Hausverwaltung Paul“ geschickt worden zu sein. Stattdessen entwendete sie aber einen vierstelligen Bargeldwert aus ihrer Wohnung. Jetzt sucht sie die Polizei

Um 11.50 Uhr klingelten die Betrüger an der Wohnungstür der 89-jährigen Dortmunderin im Kürschnerweg in Dortmund. Als die Seniorin öffnete, gaben die Männer vor, man sei von der „Hausverwaltung Paul“ geschickt worden und müsse die Wohnung erneut vermessen. Hierbei müsse ein angeblicher Mitarbeiter mit der Wohnungsinhaberin in der Küche warten, während der andere in Ruhe vermessen könnte.
Dass der Fremde der Frau – statt etwas zu vermessen – all ihr Bargeld nehmen würde, damit rechnete die 89-Jährige nicht. Schnell verschwanden die Betrüger. Die Seniorin folgte ihrem „schlechten Bauchgefühl“ und sah sofort nach, ob ihr Bargeld fehlt. Sie entdeckte dann, dass die beiden Fremden ihr einen geringen vierstelligen Bargeldwert gestohlen hatten.


Beschreibung

Die Dortmunder Polizei sucht nach einem schlanken circa 40 bis 50 jährigen augenscheinlich deutschen Mann, der laut Zeugenaussagen kurze Haare haben soll. Außerdem wird ein offenbar muskulöser, kräftiger deutscher Mann im Alter von 35 bis 40 Jahren gesucht. Er hatte dunkles ordentlich gekämmtes Haar. Er soll zur Tatzeit mit einer dunkelblauen Bluse und einer dunklen Hose bekleidet gewesen sein.

Tipps Ihrer Polizei:

  • Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung!
  • Nutzen Sie an ihrer Wohnungstür eine Sicherheitskette! – Wichtig!: Trickdiebe sind erfinderisch und versuchen Sie als „Wasserwerker“, „falsche Kripo-Beamte“ oder Ähnliches zu überlisten!
  • Fragen Sie die Fremden nach einem persönlichen Ausweis zur Firma / zum Betrieb / zur Behörde oder holen Sie sich Unterstützung bei Ihren Nachbarn. Rufen Sie laut um Hilfe und rufen Sie im Zweifelsfall immer direkt die Polizei unter 110!

Die Polizei rät Kindern und Enkeln, ihre Eltern und Großeltern zu schützen. Lassen Sie sich beraten! Die Spezialisten vom Kriminalkommissariat Opferschutz und Prävention geben ihnen Verhaltenshinweise. Sie erreichen die Seniorensicherheitsberater telefonisch bei der Polizei Dortmund unter: 0231- 132- 7950.

Quelle: Polizei Dortmund
Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel