Trauerkränze in Dresden angezündet – der Faktencheck

Kathrin Helmreich, 19. Februar 2020
Trauerkränze in Dresden angezündet - der Faktencheck
Trauerkränze in Dresden angezündet - der Faktencheck

Am 13. Februar 2020 haben Unbekannte nach der Gedenkfeier zum 75. Jahrestag der Zerstörung Dresdens mehrere Trauerkränze auf dem Alten Annenfriedhof zerstört.

Seitdem stolpern Social Media-Nutzer immer wieder über die Information, die „Antifa“ habe sich zu der Tat bekannt. Es geht um folgenden Text, der zusammen mit Fotos brennender Kränze auf der Webseite Indymedia veröffentlicht wurde:

Putzaktion auf dem Alten Annenfriedhof

von: anonym am: 14.02.2020 – 00:37
Themen: Antifa
Regionen: Dresden

Deutsche Täter sind keine Opfer – Dresdner Opfermythos und Gedenken abschaffen!

Heute, am 13.02.2020 spielte sich eine Farce auf dem Alten Annenfriedhof in Dresden ab. Zum 75. Jahrestag der Bombardierung Dresdens legten verschiedene Akteur*innen, unter anderem die Landtagsfraktionen von SPD & CDU, der Ministerpräsident Michael Kretschmer sowie verschiedene Vereine, Kränze am Denkmal der Opfer der Bombardierung Dresdens ab.

Medienwirksam tat dies jedoch nur und besonders die AfD Landtagsfraktion Sachsen und Stadtratsfraktion Dresdens am Vormittag. Anwesend waren neben Jörg Urban auch Andreas Harlaß, André Barth und viele mehr.

Die Kranzniederlegung stellt in unseren Augen eine Verhöhnung aller Opfer der Shoah und des deutschen Angriffskrieges, als auch eine Verklärung der historischen Ereignisse dar.

Deutsche Täter sind keine Opfer – Dresdner Opfermythos und Gedenken abschaffen!

Eure Putzfrauen!

Der Faktencheck

Wie die Kollegen von CORRECTIV schreiben, ist unklar, wer die Kränze tatsächlich angezündet hat.

Laut dem Dresdner Polizeihauptkommissar Norbert Schilling, ist der Sachverhalt seit dem 15. Februar bekannt und wurde auch zur Anzeige gebracht. Das Dezernat für Staatsschutz vermutet einen politischen Hintergrund. Das mutmaßliche Bekennerschreiben, das auf der Webseite Indymedia veröffentlicht wurde, werde in die Ermittlungen mit einbezogen.

[mk_ad]

Auf dem Portal kann jeder Nutzer selbst erstellte Beiträge publizieren. Hierfür wird noch nicht einmal eine Anmeldung benötigt. So ist unklar, von wem der Beitrag tatsächlich stammt, da die Autoren diesen anonym verfasst haben.

Vor 75 Jahren, am 13. Februar 1945 und in den Tagen danach, wurde Dresden von britischen und US-amerikanischen Bomben stark zerstört. Dabei kamen rund 25.000 Menschen ums Leben. Beim Jahrestag der Bombardierung von Dresden, wird jenen Menschen gedacht. Immer wieder kommt es dabei zu Demonstrationen von Rechtsextremen und auch Gegendemonstrationen durch linke Gruppierungen.

Fazit

Ja, auf dem Dresdner Annenfriedhof wurden Kränze angezündet. Es gibt derzeit keine Belege dafür, dass die „Antifa“ sich zu dem Text bekannt und die Trauerkränze verbrannt hat.

Die Polizei kann also nicht bestätigen, wer dafür verantwortlich ist – geht aber von einem „politischen Hintergrund“ aus.

Passend zum Thema: „Antifa attackiert Rollator-Oma“ – Faktencheck

Artikelbild: Indymedia / CC BY-SA 3.0 DE

Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel