Transsexueller im Kleinen Tiergarten attackiert

Kathrin Helmreich, 29. September 2016

Im kleinen Tiergarten in Berlin-Moabit wurde eine transsexuelle Person aufgrund seines Aussehens beleidigt, geschlagen und ausgeraubt – ein Angreifer konnte gefasst werden

Wie der Tagesspiegel auf seiner Website berichtete, wurde Dienstagabend ein Transsexueller gegen 18:15 im Kleinen Tiergarten in Moabit aufgrund seines Aussehens angesprochen und beleidigt.

Die drei Männer verwickelten den 33-Jährigen in einen Streit, bis einer der Dreien ihm mehrfach mit der Faust ins Gesicht schlug.

Der 17-jährige Jugendliche brachte ihn zu Boden und entriss dem Opfer die Handtasche.

Als Zeugen zu Hilfe eilten, flohen zwei der drei Täter. Der 17-Jährige verprügelte den Transsexuellen weiter, bis auch er versuchte zu entkommen.

Die Zeugen verfolgten den Flüchtenden und konnten ihn stellen. Sie hielten ihn bis zum Eintreffen der Polizei fest.

Der Angreifer wurde der Kriminalpolizei übergeben und das Opfer ärztlich behandelt.

Seit Monaten gerät der Kleine Tiergarten als Schauplatz diverser Verbrechen ins Kreuzfeuer.

Quelle: Tagesspiegel


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel