Tostedt: Sexuelle Nötigung

Janine Moorees, 11. April 2017

Tostedt – Am 04.02.2017, gegen 22:15 Uhr, befand sich eine 20 Jährige Tostedterin auf dem Weg nach Hause. Die junge Frau ging die Poststraße vom Bahnhof kommend in Richtung der Bundesstraße 75. In Höhe einer dort gelegenen Bushaltestelle kamen ihr zwei junge Männer entgegen.

Diese gingen zunächst in eine Auffahrt. Nachdem das Opfer diese Auffahrt passiert hatte, ergriff einer der Täter die Oberarme der jungen Frau und hielt sie fest.

Der zweite Täter fasste der Frau unter den Pullover und berührte sie unsittlich. Die Täter ließen erst von ihrem Opfer ab, als der Hund der Frau einem der Täter in den Arm biss.

Die bisherigen Ermittlungen der Polizei Buchholz führten nicht zum Erfolg. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stade, wurde durch das Amtsgericht Stade ein Beschluß zur Öffentlichkeitsfahndung erlassen.

Die Frau konnte nur einen der Täter beschreiben. Dieser sei zwischen 18 und 23 Jahre alt, Mitteleuropäer, etwa 180 cm groß und habe eine sportliche Figur gehabt. Zum Tatzeitpunkt trug der Täter dunkle Bekleidung und habe ein dunkles Cap auf dem Kopf gehabt. Dieses habe er verkehrtherum getragen.

Unbekannter Täter, Sexuelle Nötigung, Tostedt

Zeugen, die Angaben zu der abgebildeten Person machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummmer 04181/2850 beim Zentralen Kriminaldienst zu melden.

Quelle: Landeskriminalamt Niedersachsen


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel