Aktuelles

Toni Kroos und die Flüchtlinge

Jens | ZDDK | MIMIKAMA, 26. Juni 2018
Fußball-Weltmeister Toni Kroos - einer von 100 Prominenten, die in BamS ihre Stimme gegen den Flüchtlingshass erheben.
Fußball-Weltmeister Toni Kroos - einer von 100 Prominenten, die in BamS ihre Stimme gegen den Flüchtlingshass erheben.

Wir haben Anfragen erhalten, ob es sich bei dem Bild von Toni Kroos um eine Fälschung handeln würde.

Beschreibung des Fakes: Toni Kroos soll folgendes gesagt haben jetzt in der sowieso schon brisanten Angelegenheit des DFB durch Özil und Gündogan ???? ich kann es nicht glauben, das man da noch Öl ins Feuer gießt ? Liebe Flüchtlinge, es ist gut dass ihr da seid, weil es uns die Chance bietet unsre eigenen Werte zu überdenken ?“

Dazu gab es den Link, der uns zu eben jenem angefragten Bild führt, welches auf der Seite dann wie folgt kommentiert eingestellt wurde:

Zu diesem Facebook-Statusbeitrag, erhielten wir etliche Nutzeranfragen!
Zu diesem Facebook-Statusbeitrag, erhielten wir etliche Nutzeranfragen!

Lieber Toni Kroos, es mag dich vielleicht überraschen, aber du hättest „unsere eigenen Werte“ auch schon seit Jahren an unseren Landsleuten „testen“ können. An der Kassiererin im Supermarkt, an den Rentnern, die ihre Lebensmittel bei der Tafel beziehen müssen, an den Obdachlosen, die sich im Winter den Arsch auf der Straße abfrieren, an den armen kranken Menschen, die in Altersheimen vor sich hin vegetieren, an der alleinerziehenden Mutter, die ihre Kinder mit Hartz IV durchbringen muss…. etc. etc. etc.

Du siehst also, lieber Toni Kroos, wer seine eigenen „Werte“ auf die Probe stellen möchte, kann dies jeden Tag an hunderten von Menschen tun. An seinem „Nächsten“ sozusagen.“

Wir könnten uns es jetzt leicht machen und sagen „Ja, stimmt, es ist kein Fake, sondern eine Aktion der BamS (Bild am Sonntag, Anmerkung der Redaktion) und wurde so auch auf der Facebook Seite der BamS geteilt:

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Jetzt fällt natürlich der Blick des aufmerksamen Lesers auf zwei Dinge, na ja eigentlich auf eines, aber das auf beiden Links, nämlich das Datum. Das Bild und die Aussage von Toni Kroos erschienen auf der Seite der BamS am 29. August 2015, also vor nicht ganz drei Jahren, der Post auf dem die Anfrage basiert wurde Stand 26. Juni 2018 gestern, also am 25. Juni 2018 verfasst.

Damit stellt sich die Frage, warum in aller Welt holt man so eine alte Geschichte wieder raus?

Es wird mit keinem Wort auf das Datum der Erstveröffentlichung hingewiesen, stattdessen wieder einmal mehr eine Art „Wir oder DIE“ – „Wir gegen DIE“ Mentalität ausgelebt. Von den Kommentaren unterhalb des Posts ganz zu schweigen, da dürften einige am Rande des Justiziablen wandern, was auch für den Seitenbetreiber mit einigen Unannehmlichkeiten verbunden sein dürfte.

Damit hätten wir also die Anfrage beantwortet – Ja ist echt, aber fast drei Jahre alt. Doch wir wären nicht wir, wenn wir nicht etwas weiter schauen würden und deshalb als Antwort für alle, die bei dem Text:

Lieber Toni Kroos, es mag dich vielleicht überraschen, aber du hättest „unsere eigenen Werte“ auch schon seit Jahren an unseren Landsleuten „testen“ können. An der Kassiererin im Supermarkt, an den Rentnern, die ihre Lebensmittel bei der Tafel beziehen müssen, an den Obdachlosen, die sich im Winter den Arsch auf der Straße abfrieren, an den armen kranken Menschen, die in Altersheimen vor sich hin vegetieren, an der alleinerziehenden Mutter, die ihre Kinder mit Hartz IV durchbringen muss…. etc. etc. etc.

Du siehst also, lieber Toni Kroos, wer seine eigenen „Werte“ auf die Probe stellen möchte, kann dies jeden Tag an hunderten von Menschen tun. An seinem „Nächsten“ sozusagen.“

beifällig nicken:

http://www.tonikroos-stiftung.de/

Ach uupsi, der Toni Kroos engagiert sich ja sozial, seine Stiftung hat sich zum Ziel gesetzt, gesundheitlich stark beeinträchtigten Kindern und Jugendlichen sowie deren Familien Unterstützung anzubieten. Stellt sich mir die Frage „Was machst du, lieber beifällig nickender, oder du lieber Verfasser? Die Ausrede ‚der verdient ja auch Millionen‘ zieht nicht, ein Ehrenamt kann jeder ausüben.“

Vielleicht ist es einfach leichter, wenn ihr, bevor ihr beifällig nickt, euch erst einmal mit der Person etwas näher befasst, die http://www.tonikroos-stiftung.de/ habe ich auf Anhieb mit dem einfachen Suchbegriff „Toni Kroos Stiftung“ gefunden, hättet ihr bestimmt auch geschafft. Ich glaube an euch.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel