Aktuelles

“to trump”- aus der Welt des Netzfundes

Kathrin Helmreich, 23. August 2017

Man mag es kaum glauben, doch manche Begebenheiten sind derart absurd, dass man nur darüber schmunzeln kann.

Und manches Mal muss man dafür sogar nicht mal ins Internet, sondern einfach nur die Schulbücher der Eltern oder Großeltern durchblättern.

Netzfund:
dieser Inhalt ist kein „ZDDK“ im klassischen Sinne, sondern dient zur Unterhaltung. Der Netzfund basiert dabei auf einem in den sozialen Netzwerken gefundenen Inhalt.

Wer hätte damals gedacht, dass es eine Zeit geben wird, in der diesem englischen Wort eine ganz neue Bedeutung beigemessen werden könnte:
image
Quelle: Facebook / Screenshot Mimikama
Es geht um das englische Verb “to trump (up) sth.”.
Angeblich soll dieser Eintrag aus “Langenscheidts Großem Schulwörterbuch Englisch – Deutsch” aus dem Jahre 1977 stammen und tatsächlich:
[vc_message message_box_color=“green“ icon_fontawesome=“fa fa-check“]Das ist kein Fake! Dieses Wort existiert![/mk_info]
Wir konnten zwar kein Original-Exemplar des genannten Wörterbuchs auftreiben, dafür reichten jedoch die Recherchen auf bekannten Übersetzungsseiten aus.
So bedeutet das Wort “to trump (up) sth.”, dass man etwas erfindet, quasi “herauftrompetet”.
Wer aber jetzt versucht ist, Parallelen zu real existierenden Personen zu ziehen, der sollte sich was schämen …
Kann man es dennoch nicht lassen: “Die Gedanken sind frei, wer kann sie erraten, … “


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel