Aktuelles

Tinder zeigt nun auch sexuelle Orientierung

Kathrin Helmreich, 6. Juni 2019
Tinder: zur Auswahl: von "straight" bis "questioning" / Artikelbild: Happy Zoe - Shutterstock.com
Tinder: zur Auswahl: von "straight" bis "questioning" / Artikelbild: Happy Zoe - Shutterstock.com

Neues Feature soll Usern der Dating-Anwendung helfen, schneller Gleichgesinnte zu finden

 

Bei diesem Inhalt handelt es sich um eine Pressemitteilung von: pressetet.redaktion

Die Online-Dating-App Tinder erlaubt es Nutzern, ihre eigene sexuelle Orientierung öffentlich preiszugeben. Wer sich dafür entscheidet, kann zwischen neun verschiedenen Einstellungen wählen: heterosexuell, homosexuell, bisexuell, asexuell, demisexuell, pansexuell, queer oder fraglich.

Die in Kooperation mit der US-NPO Gay & Lesbian Alliance Against Defamation entwickelte Optionenliste soll Usern helfen, schneller Kontakte mit gleicher Orientierung zu finden.

Kein Zwang zur Offenlegung

„Mit diesem neuen Feature wollen wir den Mitgliedern unserer Community zu ihrem wahren Glanz verhelfen, damit sie auf Tinder so authentisch wie möglich sein können“,

heißt es auf dem Unternehmensblog der Dating-App. Diese müsse eben immer mit der Zeit gehen und sich den gesellschaftlichen Entwicklungen anpassen.

„Wir wissen, dass wir uns ständig weiterentwickeln und verändern werden – genauso wie die Sexualität selbst“,

erklären die Verantwortlichen bei der US-Firma.

Wichtig zu betonen ist ihnen allerdings auch, dass niemand dazu gezwungen werden soll, seine eigene sexuelle Orientierung auf der Plattform offenzulegen.

„Ob diese Art der Information von anderen eingesehen werden kann oder nicht, bleibt ganz allein Ihre Entscheidung“,

stellen die Tinder-Betreiber klar. Wenn jemand Hilfe und Unterstützung braucht, Feedback zu den neuen Einstellungsmöglichkeiten abgeben will oder die gegenwärtige Liste noch um weitere Optionen ergänzen möchte, könne er sich jederzeit an das Unternehmen wenden.

Start nur in einigen Ländern

Bestehende Community-Mitglieder, die Einstellungen zu ihrer sexuellen Orientierung vornehmen möchten, müssen hierfür lediglich ihre Profildaten editieren.

„Wenn Sie auf ‚Orientierung‘ klicken, können Sie bis zu drei Begriffe auswählen von denen Sie glauben, dass sie am ehesten auf Sie zutreffen“,

so die Beschreibung am Tinder-Blog. Nutzer, die sich neu registrieren, können die entsprechende Auswahl gleich während des Anmeldeprozesses treffen.

Um so schnell wie möglich neue Kontakte zu finden, die in punkto sexueller Orientierung auf einer Wellenlänge liegen, lassen sich auch die Voreinstellungen bei den Suchergebnissen so ändern, dass Gleichgesinnte ganz oben gelistet werden.

Wer die neue Funktion nutzen möchte, muss sich hierzulande aber noch etwas gedulden. Der Start ist zunächst nur für die USA, Kanada, Irland, Indien, Australien und Neuseeland „im Laufe des Juni“ geplant.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama