Ukraine Krise

„TIME“ Fake-Cover: Selenskyj streicht nicht Z und V aus seinem Namen!

Ein gefälschtes Cover des TIME-Magazins scheint für manche tatsächlich echt zu sein: Angeblich streiche Wolodymyr Selenskyj das Z und das V aus seinem Namen.

Ralf Nowotny, 20. April 2022

Die Behauptung

Laut einem Cover des TIME-Magazins wolle Wolodymyr Selenskyj das Z und das V aus seinem Namen streichen.

Unser Fazit

Bei dem Cover handelt es sich um einen Fake, der anscheinend auf einem Kanal in der Signal-App erstmals verbreitet wurde.

Das Cover einer aktuellen Ausgabe des TIME-Magazins kursiert und wird von erstaunlich vielen Leuten für echt gehalten: Angeblich wolle Wolodymyr Selenskyj, englische Schreibweise: Volodymyr Zelensky, das Z und das V aus seinem Namen streichen.
Doch das Magazin-Cover ist gefälscht.

Der Fake

Auf russischen Militärfahrzeugen sind sehr oft die Buchstaben Z und V zu sehen, was zunächst verwunderte, da es beide Buchstaben gar nicht im kyrillischen Alphabet gibt. Laut dem russischen Verteidigungsministerium stehe das Z für „za pobedoy“ (за победу), auf Deutsch : „Für den Sieg“ und das V für „sila v pravde“ (Сила в правде), auf Deutsch: „Kraft in der Wahrheit“.

Da diese Buchstaben aber durch deren Verwendung auf den Militärfahrzeugen ein Sinnbild der russischen Invasion stünden, wolle Selenskyj diese nicht mehr in seinem Namen verwenden:

Das gefälschte TIME-Cover auf Facebook und Twitter

Zudem wird auch noch darüber geschmunzelt, dass Selenskyjs Kopf auf dem TIME-Cover so positioniert ist, dass das M dahinter wie zwei Hörner wirkt, was das Narrativ der Pro-Putin Fraktion noch in ihrer Meinung bestärkt, dass Selenskyj der eigentliche „Teufel“ und Kriegstreiber sei.

Es ist natürlich ein Fake!

Die kyrillische Schreibweise von Wolodymyr Selenskyj ist Володимир Зеленський. Das Z und das V gibt es nicht im kyrillischen Alphabet, jedoch wird der Buchstabe В im Vornamen wie ein weiches W oder F ausgesprochen (da es „Fladimir“ als Namen aber nicht gibt, wird je nach Sprache daraus ein „Wladimir oder „Vladimir“) und das З im Nachnamen wird wie ein S oder ein weiches Z ausgesprochen (weswegen wir den Nachnamen mit S schreiben, die englische Schreibweise aber mit Z ist, was in der englischen Sprache weich ausgesprochen wird).

In der englischen Schreibweise des Namens und der den Buchstaben zugrundeliegenden Schreibweisen, die von den Russen verwendet werden, kommen also Z und V vor, ebenfalls in der kyrillischen Schreibweise der Sprüche das В und das З, es ergäbe es also einen gewissen Sinn, wenn Selenskyj das В und das З in seinem Namen streichen würde – was aber trotzdem ein Fake ist!

Das Cover der kommenden April/Mai-Ausgabe des TIME-Magazins ist bekannt (siehe HIER): Darauf ist nicht Selenskyj zu sehen, sondern der japanische Baseball-Spieler Shohei Ohtani, dazu der Satz „It’s Sho-time“. Auffällig auch, dass auf dem gefälschten Cover unten rechts auf einen Signal-Kanal verwiesen wird, auf dem der Fake möglicherweise erstmals verbreitet wurde.

Fazit

Das verbreitete Cover des TIME-Magazins ist ein Fake, der seinen Ursprung augenscheinlich auf einem Signal-Kanal hatte. Das echte Cover der kommenden Ausgabe ist bekannt und direkt auf der Internet-Seite der TIME zu sehen. Trotzdem gibt es erstaunlich viele NutzerInnen auf Facebook und Twitter, die das Cover ohne viel Bedenken für echt erachten.

Auch interessant:
Einmal im Jahr kürt das Time-Magazin die Person des Jahres, früher „Mann des Jahres“ genannt.
Warum das Time-Magazin Hitler zum Mann des Jahres 1938 kürte

Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel