TikTok klärt User über Video-Verbannung auf

Kathrin Helmreich, 24. Oktober 2020
TikTok - Musik-App klärt über das Thema Verbannung auf
TikTok - Musik-App klärt über das Thema Verbannung auf

Plattform TikTok gibt den Anwendern Informationen über Regelverstöße – Mehr Sicherheit für Jüngere

Die chinesische Video-App TikTok erklärt Usern ab sofort die Gründe dafür, warum ihre Videos von der Plattform entfernt werden. Bislang hat die Anwendung Inhalte, die gegen die Richtlinien verstoßen, ohne weitere Informationen verbannt. Video-Produzenten erhalten eine Benachrichtigung, die ihnen sagt, welche Regeln sie verletzt haben.

„Missverständnisse reduzieren“

„Unser Ziel ist es, die Transparenz um unsere Community-Richtlinien zu verbessern. Wir wollen vor allem Missverständnisse über die Inhalte auf unserer Plattform reduzieren“,

heißt es von TikTok. Dem Unternehmen zufolge haben sich die Benachrichtigungen in Tests als effektiv herausgestellt. Es gab dadurch weniger wiederholte Regelverstöße und die Beschwerden über Videoentfernungen haben sich um 14 Prozent verringert.

[mk_ad]

TikTok gibt Usern keine individuellen Gründe für die Verbannung eines Videos. Sie erfahren nur, welche Richtlinie davon betroffen war. Mit den Benachrichtigungen kommt auch eine leichtere Möglichkeit, gegen die Entfernung Einspruch zu erheben. Mit einem Klick auf den „Submit an appeal“-Button können Produzenten Argumente für ihre Videos formulieren.

Hilfe bei Videos mit Suizid-Bezug

Wenn ein Video entfernt wird, weil es Bezug auf die Themen Suizid und selbstverletzendes Verhalten nimmt, schickt TikTok zusätzliche Benachrichtigungen. Diese empfehlen den Nutzern, eine Pause einzulegen und beinhalten Links zu Websites von Experten, die ihnen im Notfall helfen können. TikTok will auch seine Richtlinien künftig strenger durchsetzen. Mit diesen Maßnahmen will das Unternehmen die Plattform für seine meist jüngeren User sicherer machen.

Das könnte dich auch interessieren: TikTok-Trend: Zähne selber feilen? Ärzte warnen vor neuem TikTok-Trend

Quelle: pressetext
Artikelbild: XanderSt / Shutterstock


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama