TikTok

TikTok: Größter Hack wohl nie passiert

Die Hackergruppe „AgainstTheWest“ hatte verkündet, sich Zugang zu mehr als 2 Milliarden Daten, darunter auch persönliche Daten von Nutzern der Plattform TikTok und der Messaging-Plattform Wechat verschafft zu haben. Dieser Angriff habe laut Experten so jedoch nie stattgefunden.

Marina Dullnig, 8. September 2022

Die Hacker:innen, die unter dem Namen „AgainstTheWest“ agieren und eigenen Angaben nach gegen Firmen und Länder vorgehen, die sich, anders als ihr Name es vermuten lässt, gegen westliche Interessen stellen, verkündeten das Videonetzwerk TikTok und die Messaging-Plattform WeChat erfolgreich gehackt zu haben.

Diese Behauptung wurde mit Screenshots untermauert, die angeblich eine Datenbank zeigen, die zahlreiche Nutzerdaten der beiden Plattformen beinhalten soll. Angeblich stehe den Angreifern 790 Gigabyte Material im Umfang von 2,05 Milliarden Einträgen zur Verfügung. Unter anderem befinden sich Statistiken, Authentifizierungstoken, Quellcode und Nutzerdaten darunter.

Würde diese Behauptung der Wahrheit entsprechen, so wär die der größte Sicherheitsvorfall im Netz, jedoch stellt sich nun heraus, dass dieser Angriff nie stattgefunden hat.

Hack hat nie stattgefunden

Wenig später wurde die Nachricht über den angeblichen Hack in den sozialen Medien verbreitet und zog die Aufmerksamkeit von Experten auf sich, die sich das Material genauer anschauten. Schon bald wurde klar, dass an den Behauptungen der Hackergruppe nicht viel dran sein kann.

Der IT-Experte Luca Hammer sei sich sicher, dass es sich bei den Daten um öffentlich abgefragte Informationen von Drittanbietern und Testdaten handelt.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Twitter: IT-Experte Luca Hammer dementiert TikTok-Hack

Auch Troy Hunt, der Entwickler der Website „Have I Been Pwned?“, in der Nutzer herausfinden können, ob sie von Datenlecks betroffen sind, ist nicht davon überzeugt, dass es den angeblichen Hack tatsächlich gegeben hat, konnte die Hackergruppe doch keine weiteren Beweise dafür liefern, die den Angriff hätten bestätigen können.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Twitter: Troy Hunt analysiert die angeblichen Nutzerdaten

TikTok selbst weist darauf hin, dass der öffentlich gemachte Quellcode in keinem Zusammenhang, mit dem der TikTok-Backend-Systeme stehe un des auch nie zu einer Zusammenführung von Daten mit WeChat gegeben hat.

Das könnte dich auch interessieren:Telegram gibt Nutzerdaten an deutsche Sicherheitsbehörden weiter

Quelle: derStandard, Futurezone


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama