Tierquäler in Deutschland gesucht? Die Wahrheit zur geköpften Schildkröte!

Andre Wolf, 12. Mai 2015

Ein junger Mann posiert hinter einer toten Schildkröte. Er hält dabei eine Säbelsäge (Fuchsschwanz) in der Hand, mit dessen Hilfe der Kopf der Schildkröte abgetrennt wurde.

Zu diesem Bild gibt es eine Suchmeldung, auf welcher verbissen der junge Mann zur Suche ausgeschrieben wird. Vorwurf: Tierquälerei!

kroet1
(Screenshot: Facebook, öffentlicher Status)

Der Inhalt dieser Suchmeldung lautet:

Ein unsagbar schrecklicher Fall von Tierquerei:
Dieser Kerl soll der 200 Jahre alten Schildkröte, die ebenfalls auf dem Foto zu sehen ist den Kopf abgeschnitten haben. Machen wir ihn bekannt.
Ich bin unglaublich erschüttert, über solch eine Schandtat.

VERBREITET DIESES FOTO IN GANZ DEUTSCHLAND, DENN DIESER MENSCH MUSS GEFASST WERDEN !!!!
UND WENN IHR FREUNDE IN ÜBERSEE HABT,
DANN TEILT ES MIT IHNEN. BITTE HELFT MIR, DENN
IRGENDWO AUF DIESER WELT IST DIESER SCHRECKLICHE TIERQUÄLER, UND
>>ER MUSS GEFASST WERDEN<<.

VERBREITET ES WEIT UND BREIT. SOLCH EIN VERBRECHER !!!
MIR BLUTET ECHT DAS HERZ, UM DIESES UNSCHULDIGE TIER !!!

Leider muss auch bei dieser Meldung gesagt werden: der massenhafte Gebrauch von Satzzeichen und Großbuchstaben hat noch keine Meldung zu einer Wahrheit gemacht. Denn es ist völlig sinnlos:

  • diesen Mann in Deutschland zu suchen
  • ihm Tierquälerei vorzuwerfen
  • ihm ein Verbrechen vorzuwerfen
  • ihn zu “fassen”

Die klassische Falschmeldung

Ohne groß herumzureden: die Kollegen von Snopes.com haben umfassend aufgeklärt. Die Originalbeschreibung des Bildes, welches seit dem 8. Mai in den sozialen Netzwerken umhergeht, lautet:

This guy used a saws all to cut the head off of a 200 year old federally protected animal. His name is Mason Wixon and he is from Cottonwood Louisiana, let’s make him famous.

Auch den englischsprachigem Verfasser sind ähnliche Fehler unterlaufen, wie dem deutschen Pendant. Mehr sogar: Er hat einen völlig verkehrten Namen in die Beschreibung geschrieben.

Denn auf diese Suche meldete sich Samuel Rachal, welcher direkt angab, dass er auf dem Bild zu sehen sei. Ferner schrieb er hinzu, dass er die Schildkröte nicht mit dem Fuchsschwanz erlegt habe, sondern geschossen habe. Darüberhinaus muss man wissen: Samuel stammt aus Louisiana, in dem die Jagd auf diese gefährdete Art der Schildkröten unter gewissen Auflagen völlig legal ist.

Die Klarstellung auf Snopes:
http://now.snopes.com/2015/05/09/200-year-old-turtle/


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

weitere mimikama-Artikel