Mit Telefontrick mehrere Tausend Euro erbeutet – Zeugen gesucht

Janine Moorees, 11. August 2021
Mit Telefontrick mehrere Tausend Euro erbeutet - Zeugen gesucht
Artikelbild: Von Daisy Daisy / Shutterstock.com

Eine Masche alleine ist ja zu langweilig! Betrüger nutzen nun einen kombinierten Telefontrick: Falsche Polizeibeamte UND Schockanrufe.

Telefontrick-Betrüger haben am Freitag (06.08.2021) mit einer kombinierten Betrugsmasche aus Schockanruf und falscher Polizeibeamter sowie einer falschen Staatsanwältin einen Senior um mehrere Tausend Euro betrogen.

Die Masche

Eine vermeintliche Polizeibeamtin nahm gegen 11.30 Uhr telefonisch Kontakt zu dem 76-Jährigen auf und schilderte, dass der Sohn angeblich einen schweren Unfall mit Fahrerflucht begangen haben soll, bei dem eine Frau schwer verletzt wurde. Der Sohn sei nun in Haft und könne nur gegen eine Kautionszahlung von mehreren Zehntausend Euro wieder freigelassen werden. Kurz darauf rief eine angebliche Staatsanwältin an und bestätigte den Gesprächsinhalt mit der angeblichen Polizeibeamtin. Die Staatsanwältin wies den Senior an, den Abhebegrund bei der Bank damit zu begründen, dass er das Geld für ein Geschenk für die Kinder benötige. In der Folge hob der Senior das Geld von der Bank ab und übergab es gegen 14.30 Uhr an der Haustür einer Abholerin. Die Abholerin soll etwa 40 Jahre alt und eine untersetzte kräftigere Figur gehabt haben. Sie trug dunkle Kleidung sowie einen Mund-Nasen-Schutz. Als der 76-Jährige am nächsten Tag mit seinem Sohn telefonierte, flog der Betrug auf und er verständigte die echte Polizei. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer +4971189905778 an die der Kriminalpolizei zu wenden.

Die Polizei rät folgendes:

Seien Sie sich bewusst, dass es sich bei dieser Art von Anrufen ausnahmslos um Betrügereien handelt. Das Ziel der Betrüger ist es, an Ihr Geld und Ihre Wertsachen zu kommen. Wie sie dieses Ziel erreichen, ob mit dem Enkeltrick, als angebliche Polizeibeamte getarnt oder anderen Betrugsmaschen spielt für die Täter überhaupt keine Rolle.

Um Gewissheit zu haben, dass Sie auch wirklich mit einem Verwandten telefonieren, raten wir Ihnen, das Telefonat zu beenden und selbstständig den Anrufer zu kontaktieren. Legen Sie hierfür den Telefonhörer vollständig auf und wählen Sie dabei ausschließlich die Ihnen bekannte Nummer.

Lassen Sie sich keineswegs, egal zu welcher Uhrzeit, unter Druck setzen und lassen Sie sich auf keine Diskussionen ein. Ziehen Sie bei Bedenken Verwandte, Vertrauenspersonen oder die Polizei in Ihre Entscheidungen mit ein. Legen Sie hierfür den Telefonhörer auf und wählen Sie mit der 110 den Polizeinotruf. Drücken Sie NICHT die Rückruftaste, ansonsten landen Sie wieder bei den Betrügern. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie einen Betrug am Telefon erkannt haben.

Quelle: PP / Polizeipräsidium Stuttgart
Auch interessant:
Cyberkriminellen nutzen nach wie vor das Thema Covid-19 für sich, wie eine aktuelle Kaspersky-Analyse anonymer Daten zeigt. Von März 2020 bis Juli 2021 blockierten Produkte des Cybersicherheitsanbieters weltweit über eine Million Versuche, Pandemie-bezogene Phishing-Webseiten zu besuchen.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel