Tattooentfernung per Laser

Tom Wannenmacher, 23. Oktober 2019
Tattooentfernung per Laser
Tattooentfernung per Laser

Schrecklich: Diese Tattooentfernung ist nach hinten losgegangen!

Dieses Fotos sind erschreckend: Es zeigt einen Arm nach einer Tattooentfernung. Über den Stellen, die vom Laser behandelt wurden, haben sich riesige Blutblasen gebildet. Zu diesem Beitrag auf Facebook haben wir immer wieder Anfragen bekommen.

Screenshot: Facebook / Mimikama.at
Screenshot: Facebook / Mimikama.at

Die Folgen einer Tattooentfernung

Ursprünglich wurde das Bild von einer Medizin-Webseite aus Vietnam geteilt, die vor den Folgen von Tattooentfernungen warnen will. Wer sich also von seinem ungeliebten Tattoo trennen möchte, sollte sich das zwei Mal überlegen, denn so eine Entfernung bringt viele Risiken mit sich.

Besonders häufig treten Schwellungen und Juckreiz auf und in extremem Fällen können sich – wie in dem gezeigten Foto – Blasen bilden. Diese sind meist mit Blut und Wasser gefüllt und zudem äußerst schmerzhaft. Schuld daran ist der Laser, der die Farbpartikel in der Haut aufheizt.

[mk_ad]

Es besteht also die Gefahr für Verbrennungen und unter Umständen eine bleibende Narbenbildung. Bei einer Laserbehandlung werden die Pigmentteilchen der Farbe zersetzt und durch die Lymphbahnen aus dem Körper geschieden.

Im Schnitt sollte man mit 5- 10 Behandlungen rechnen und eine vollständige Laser-Entfernung dauert rund 1-2 Jahre.

Passend zum Thema:

Quelle: Dr. Hana / Vietnam


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel